Austria trotzt der Krise und dem Fink-Gerücht

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Viel sprach vor dem Gastspiel in Mattersburg nicht für die Austria. Vier Pleiten in Folge inklusive Cup-Aus kosteten Nerven, zudem sorgte das Gerücht um den Abgang von Trainer Thorsten Fink zum FC Basel für Schlagzeilen.

Die Violetten gaben mit dem 3:0-Erfolg im Burgenland aber die passende Antwort.

"Wir sind zufrieden mit dem Dreier heute - nach einem Monat und vier Spielen. Man hat das Basel-Gerücht der Mannschaft nicht angemerkt", war Fink nach dem Befreiungsschlag bei "Sky" erleichtert.

"Die Leistung war uns eigentlich egal"

Dass der SVM die weit aktivere Mannschaft war und die Austria sicherlich noch viel Luft nach oben hat, störte am Ostersonntag kaum jemanden.

Kapitän Alexander Grünwald brachte es auf den Punkt: "Wir waren in einer schweren Phase, Mattersburg war im Hoch. Die Leistung war uns heute eigentlich egal, es war wichtig, zu gewinnen. Wir wollten unbedingt die drei Punkte."

Der Kärntner hatte maßgeblichen Anteil am Turnaround. Beim Patzer von Mahrer eroberte er im Pressing den Ball, kurz vor der Pause versenkte er einen Traumfreistoß in den Maschen - nicht zum ersten Mal in dieser Saison.


Dementsprechend abgebrüht wirkte Grünwald: "Das war ein ganz normaler Freistoß. Er hat genau gepasst und ist zum Glück schon öfters diese Saison geglückt. Man sieht, der Ball war fast genau in der Ecke, sonst hätte ihn der Tormann noch gehabt. Deshalb bin ich glücklich."

Nach beendeter Krise bleibt Platz 2 das Ziel

Während beim Mattersburg-Trainer der Ärger über die individuellen Fehler und Ostergeschenke groß war, schöpfte die Austria aus diesem Spiel neuen Mut. Trotz durchschnittlicher Leistung konnte man dem Auftritt einiges Positives abgewinnen.

"Wir haben eine kleine Mini-Krise gehabt, uns aber gut erfangen. Heute hat jeder für jeden alles gegeben, so stelle ich mir das vor", stellte Torhüter Osman Hadzikic klar, der ohne Gegentreffer blieb, jedoch mit dem Ausdruck "Shutout" nicht viel anfangen konnte: "Ich bin kein Eishockey-Fan."

Die besten Bilder der 29. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 87 | © GEPA
Bild 2 von 87 | © GEPA
Bild 3 von 87 | © GEPA
Bild 4 von 87 | © GEPA
Bild 5 von 87 | © GEPA
Bild 6 von 87 | © GEPA
Bild 7 von 87 | © GEPA
Bild 8 von 87 | © GEPA
Bild 9 von 87 | © GEPA
Bild 10 von 87 | © GEPA
Bild 11 von 87 | © GEPA
Bild 12 von 87 | © GEPA
Bild 13 von 87 | © GEPA
Bild 14 von 87 | © GEPA
Bild 15 von 87 | © GEPA
Bild 16 von 87 | © GEPA

Rapid - Altach 3:0

Bild 17 von 87 | © GEPA
Bild 18 von 87 | © GEPA
Bild 19 von 87 | © GEPA
Bild 20 von 87 | © GEPA
Bild 21 von 87 | © GEPA
Bild 22 von 87 | © GEPA
Bild 23 von 87 | © GEPA
Bild 24 von 87 | © GEPA
Bild 25 von 87 | © GEPA
Bild 26 von 87 | © GEPA
Bild 27 von 87 | © GEPA
Bild 28 von 87 | © GEPA
Bild 29 von 87 | © GEPA
Bild 30 von 87 | © GEPA
Bild 31 von 87 | © GEPA
Bild 32 von 87 | © GEPA
Bild 33 von 87 | © GEPA
Bild 34 von 87 | © GEPA
Bild 35 von 87 | © GEPA
Bild 36 von 87 | © GEPA

Sturm-Ried 1:0

Bild 37 von 87 | © GEPA

 

Bild 38 von 87 | © GEPA
Bild 39 von 87 | © GEPA
Bild 40 von 87 | © GEPA
Bild 41 von 87 | © GEPA
Bild 42 von 87 | © GEPA
Bild 43 von 87 | © GEPA
Bild 44 von 87 | © GEPA
Bild 45 von 87 | © GEPA
Bild 46 von 87 | © GEPA
Bild 47 von 87 | © GEPA
Bild 48 von 87 | © GEPA

Admira - St. Pölten 2:0

Bild 49 von 87 | © GEPA
Bild 50 von 87 | © GEPA
Bild 51 von 87 | © GEPA
Bild 52 von 87 | © GEPA
Bild 53 von 87 | © GEPA
Bild 54 von 87 | © GEPA
Bild 55 von 87 | © GEPA
Bild 56 von 87 | © GEPA
Bild 57 von 87 | © GEPA
Bild 58 von 87 | © GEPA
Bild 59 von 87 | © GEPA
Bild 60 von 87 | © GEPA
Bild 61 von 87 | © GEPA
Bild 62 von 87 | © GEPA
Bild 63 von 87 | © GEPA
Bild 64 von 87 | © GEPA
Bild 65 von 87 | © GEPA
Bild 66 von 87 | © GEPA
Bild 67 von 87 | © GEPA
Bild 68 von 87 | © GEPA
Bild 69 von 87 | © GEPA

Wolfsberger AC - FC Red Bull Salzburg 0:2

Bild 70 von 87 | © GEPA
Bild 71 von 87 | © GEPA
Bild 72 von 87 | © GEPA
Bild 73 von 87 | © GEPA
Bild 74 von 87 | © GEPA
Bild 75 von 87 | © GEPA
Bild 76 von 87 | © GEPA
Bild 77 von 87 | © GEPA
Bild 78 von 87 | © GEPA
Bild 79 von 87 | © GEPA
Bild 80 von 87 | © GEPA
Bild 81 von 87 | © GEPA
Bild 82 von 87 | © GEPA
Bild 83 von 87 | © GEPA
Bild 84 von 87 | © GEPA
Bild 85 von 87 | © GEPA
Bild 86 von 87 | © GEPA
Bild 87 von 87 | © GEPA

Die Austria kletterte mit dem Erfolg wieder auf den dritten Tabellenplatz, ein wichtiges Zeichen. Denn Fink will in dieser Saison noch so hoch wie möglich hinaus. Da er realistisch bleibt, liegt das Ziel auf der Hand: "Als Trainer ist es schwierig zu sagen, man ist zufrieden. Wir wollen Zweiter werden, es geht um eine Quali-Runde weniger im Europacup."

Generell meint er: "Wir haben die Qualität, über das ganze Jahr hinweg Zweiter oder Dritter zu werden und den Europacup-Platz zu erreichen. Für mehr reicht es nicht."

"Ich hoffe natürlich, dass Fink bleibt"

Bei allen Zielen für die nächste Saison stellt sich jedoch die Frage, ob Fink dann überhaupt noch das Trainer-Zepter schwingt. In der Schweiz gilt er als Top-Favorit auf den Posten bei seinem Ex-Klub FC Basel, auch aus dem Besuch in der Schweiz macht er keinen Hehl.

"Flirten geht immer, das sagt auch meine Frau. Gegessen wird aber zuhause", lautete seine Antwort auf mögliche Verhandlungen. Dabei dementierte er aber nicht. Und Sportdirektor Franz Wohlfahrt verriet, dass es keine Ausstiegsklausel für einen Wechsel zum FC Basel gibt. (Mehr dazu findest du hier:)

Auch die Mannschaft bekommt die Wechsel-Gerüchte mit. "Ich hoffe natürlich, dass Fink bleibt, aber wir wissen, wie der Fußball läuft. Man liest das natürlich, wir reden darüber. Aber das ist im Fußball normal. Wir haben gemeinsame Ziele, die wir erreichen wollen."

Der Sieg in Mattersburg hat bewiesen, dass es die Mannschaft scheinbar nicht beunruhigt. Trotzdem ist nicht auszuschließen, dass schon bald die Vollzugsmeldung eintrudelt.

Textquelle: © LAOLA1.at

FAK-Coach Fink über Basel-Gerüchte: "Flirten geht immer"

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare