Stöger: Monschein? "Darf nicht zu viel loben"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Wiener Austria hat ihren ersten Sieg in der neuen Bundesliga-Saison eingefahren!

Beim knappen Heimsieg über Aufsteiger SV Ried (Spielbericht >>>) stellt Christoph Monschein vom Elfmeterpunkt sein massives Selbstvertrauen doppelt unter Beweis. Ein lässiger Chip in die Mitte sowie ein punktgenauer Abschluss in die rechte untere Ecke beschert Peter Stöger den ersten vollen Liga-Erfolg seit seiner Rückkehr als Cheftrainer der Wiener.

Wie bereits in der Vorsaison agiert der 27-jährige Monschein als Lebensversicherung der "Veilchen".

Monschein: "Nichts verlernt"

(Text wird unter dem Video fortgesetzt.)

Zum Auftakt beim LASK (0:1) blieb die Austria und ihr Vollblut-Stürmer noch torlos. Auch gegen den Aufsteiger aus Ried zerschellte zunächst Angriff um Angriff, ehe der Umschwung durch Monschein erfolgte.

"Vom Punkt habe ich absolut nichts verlernt, da bin ich ganz sicher. Ich hab seit längerer Zeit vor, den Ball in die Mitte zu chippen, da sich der Keeper immer irgendwohin schmeißt", lacht Monschein über seinen Lupfer, um sich danach an der eigenen Nase zu packen. "Ich hätte auch gern ein drittes Tor gemacht, damit die Partie frühzeitig gegessen ist."

Die Chancen hierfür wären für den Neo-Teamspieler durchaus vorhanden gewesen, jedoch wollte weder sein scharfer Volley, noch sein Heber wenige Augenblicke nach dem zweiten Elfmeter-Tor in die Maschen. "So mussten wir ein bisschen zittern."

Stöger: "Dann hätten wir eine andere Debatte"

Mitgefiebert in der hektischen Schlussphase hat auch sein Trainer, dem ein Last-Minute-Ausgleich der Rieder schwer im Magen liegen würde. "Es wäre schade gewesen", meint Stöger nach Spielende. Wobei der 54-jährige Wiener den knappen Sieg sogar dankbarer annimmt, als einen höheren Erfolg.

"Vielleicht ist es auch gut, zu sehen, dass du dich für zehn Minuten dagegen stemmen musst. Wenn hohe Bälle, hohes Tempo und Standards auf dich zukommen und du diese verteidigen musst. In dieser Phase tut uns so ein 2:1 vermutlich besser, als mit Drei- oder Vier-Toren-Unterschied zu gewinnen."

Den Dosenöffner hat Stöger mit dem coolen Strafstoß von Monschein rasch erörtert. Wobei solch freche Elfmeter mit Sicherheit die meisten Trainer in Anspannung versetzen. "Es ist ok, aber nur, wenn es funktioniert! Ich möchte mir nicht ausdenken, was in der Kabine passiert wäre, wenn der Torhüter stehen bleibt. Dann haben wir eine andere Debatte."

Die besten Bilder der 2. Bundesliga-Runde 2020/21

Bild 1 von 71 | © GEPA

FK Austria Wien - SV Ried 2:1

Bild 2 von 71 | © GEPA
Bild 3 von 71 | © GEPA
Bild 4 von 71 | © GEPA
Bild 5 von 71 | © GEPA
Bild 6 von 71 | © GEPA
Bild 7 von 71 | © GEPA
Bild 8 von 71 | © GEPA
Bild 9 von 71 | © GEPA
Bild 10 von 71 | © GEPA

TSV Hartberg - Wolfsberger AC 0:2

Bild 11 von 71 | © GEPA
Bild 12 von 71 | © GEPA
Bild 13 von 71 | © GEPA
Bild 14 von 71 | © GEPA
Bild 15 von 71 | © GEPA
Bild 16 von 71 | © GEPA
Bild 17 von 71 | © GEPA
Bild 18 von 71 | © GEPA
Bild 19 von 71 | © GEPA
Bild 20 von 71 | © GEPA

FC Admira - SKN St. Pölten 0:5

Bild 21 von 71 | © GEPA
Bild 22 von 71 | © GEPA
Bild 23 von 71 | © GEPA
Bild 24 von 71 | © GEPA
Bild 25 von 71 | © GEPA
Bild 26 von 71 | © GEPA
Bild 27 von 71 | © GEPA
Bild 28 von 71 | © GEPA
Bild 29 von 71 | © GEPA
Bild 30 von 71 | © GEPA
Bild 31 von 71 | © GEPA
Bild 32 von 71 | © GEPA
Bild 33 von 71 | © GEPA
Bild 34 von 71

SK Sturm Graz - SK Rapid Wien 1:1

Bild 35 von 71 | © GEPA
Bild 36 von 71 | © GEPA
Bild 37 von 71 | © GEPA
Bild 38 von 71 | © GEPA
Bild 39 von 71 | © GEPA
Bild 40 von 71 | © GEPA
Bild 41 von 71 | © GEPA
Bild 42 von 71 | © GEPA
Bild 43 von 71 | © GEPA
Bild 44 von 71 | © GEPA
Bild 45 von 71 | © GEPA
Bild 46 von 71

Red Bull Salzburg - SCR Altach 4:1

Bild 47 von 71 | © GEPA
Bild 48 von 71 | © GEPA
Bild 49 von 71 | © GEPA
Bild 50 von 71 | © GEPA
Bild 51 von 71 | © GEPA
Bild 52 von 71 | © GEPA
Bild 53 von 71 | © GEPA
Bild 54 von 71 | © GEPA
Bild 55 von 71 | © GEPA
Bild 56 von 71 | © GEPA
Bild 57 von 71 | © GEPA
Bild 58 von 71 | © GEPA
Bild 59 von 71 | © GEPA
Bild 60 von 71 | © GEPA

WSG Tirol - LASK 1:1

Bild 61 von 71 | © GEPA
Bild 62 von 71 | © GEPA
Bild 63 von 71 | © GEPA
Bild 64 von 71 | © GEPA
Bild 65 von 71 | © GEPA
Bild 66 von 71 | © GEPA
Bild 67 von 71 | © GEPA
Bild 68 von 71 | © GEPA
Bild 69 von 71 | © GEPA
Bild 70 von 71 | © GEPA
Bild 71 von 71 | © GEPA

Monschein "tut Nationalteam gut"

Doch anstelle einer Debatte, kitzelt Monschein seinem Trainer das ein oder andere Lob heraus. "Es war seine Entscheidung beim Elfmeter, die kein Fehler war. Er (Monschein, Anm.) hat Selbstvertrauen, steht im Nationalteam und das tut ihm unendlich gut. Momentan ist das sehr in Ordnung", so Stöger.

Über längere Zeit befand sich Monschein bereits auf der Abruf-Liste, ehe verschiedenste Ausfälle den ersten Lehrgang Anfang September ebneten. Bei der knappen Niederlage gegen Rumänien sprang sogar ein Kurzeinsatz heraus.

"Ich muss aufpassen, dass ich ihn nicht zu viel öffentlich lobe, sonst muss ich ihn wieder runter holen, wenn er schwebt", bremst sich Stöger abschließend ein.


Textquelle: © LAOLA1.at

UNIQA ÖFB-Cup: Zwei Bundesliga-Duelle in 2. Runde

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare