Aufgabe bei Sturm? Trainer El Maestro klärt auf

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nestor El Maestro war nach der 0:1-Niederlage bei der Wiener Austria wie berichtet am Boden zerstört, "verzweifelt" und "perplex" (HIER geht's zur Story).

Der Trainer von Sturm Graz übte nach dem Schlusspfiff übermäßige Selbstkritik und vermittelte fast den Eindruck, er wolle alles hinschmeißen.

In der "Krone" stellt der Serbe nun aber klar, dass das in der Emotion womöglich falsch gedeutet wurde. "Nein, da versteht man mich falsch. Ich bin gerne bei Sturm. Und mein Anspruch ist es, hier für was Großes zu sorgen! Wenn wir nicht auf diesem Weg sind, bin ich halt enttäuscht", so El Maestro.

Gleichzeitig hofft er aber auch auf eine Reaktion der Mannschaft: "Und da kritisiere ich an erster Stelle mich selbst. Da hoffe ich aber, dass auch die Spieler ähnlich denken und sich fragen, ob es reicht, was sie leisten."

Auffällig: Sturm verlor bisher gegen die vermeintlich großen Teams wie Rapid, LASK sowie Austria und trifft nach der Länderspielpause auf Salzburg.


Textquelle: © LAOLA1.at

Sturm-Coach Nestor El Maestro: "Bin verzweifelt und perplex"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare