Wr. Derby: Die potenziellen Debütanten

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Am Sonntag (17:00 Uhr LIVE im LAOLA1-Ticker) blickt Fußball-Österreich wieder in die Bundeshauptstadt.

Zum 329. Mal steht das Wiener Derby zwischen Austria und Rapid am Programm. Nachdem die Hütteldorfer im Frühjahr den Einzug ins Meister-Playoff verpassten, ist es das erste Kräftemessen zwischen Violett und Grün im Kalenderjahr 2019.

Beide Teams sind nicht unbedingt überzeugend in die neue Saison gestartet, dazu gesellen sich auf beiden Seiten verletzungsbedingte Personalsorgen.

Und es gibt noch eine Parallele: Sowohl bei der Austria als auch Rapid wird es wieder Derby-Debütanten geben.

LAOLA1 zeigt die möglichen Kandidaten:

FK AUSTRIA

Ivan Lucic (Tormann/22) – Der Torhüter kehrte im Sommer 2018 zur Austria zurück und verdrängte im Saisonfinish Patrick Pentz aus dem Kasten. Auch unter Neo-Coach Christian Ilzer die Nummer eins. Zeigte heuer schon starke Reflexe, aber auch Unsicherheiten bei hohen Bällen. Wird im Derby spielen.

Maudo Jarjue (Abwehr/21) – Der Innenverteidiger hatte mit zwei verschuldeten Elfmetern gegen Apollon keinen glücklichen Start. Beide Strafstöße waren aber sehr fragwürdig. Wirkt durch seine schlaksige Art oft nicht immer sattelfest, doch der Schein trügt. Dürfte aufgrund der Ausfälle in der Abwehr wohl sein erstes Derby absolvieren.

Johannes Handl (Abwehr/21) - Auch der Steirer wurde wegen den Personalsorgen in der Defensive schnell ins kalte Wasser geworfen. Dabei lieferte er. Spielte bisher unbekümmert und ist aufgrund seiner Größe sehr kopfballballstark. Durchaus eine Option für das Derby.

Caner Cavlan (Abwehr/27) - Der Niederländer mit türkischen Wurzeln galt mit vier Toren und sieben Assists als einer der stärksten Linksverteidiger der abgelaufen Eredivisie-Saison. Bei der Austria hinkt er den Erwartungen noch hinterher. Nach zuletzt zwei Spielen in Serie aber wohl ein weiterer Derby-Debütant.

Stephan Zwierschitz (Abwehr/28) – Als Routinier mit viel Erfahrung gekommen, durfte der Niederösterreicher bei den Veilchen nur im Spiel gegen Mattersburg auf seiner Lieblingsposition auf der Außenbahn auflaufen. Ansonsten musste der defensiv universell einsetzbare 28-Jährige in der Innenverteidigung aushelfen. Dieser Fall könnte auch gegen Rapid eintreten.

SK RAPID

Maximilian Ullmann (23/Abwehr) – Bei Rapids Königstransfer merkt man, dass er mehr oder weniger die komplette Vorbereitung noch beim LASK absolviert hat. Noch fehlt die Bindung zu Mannschaft. Gegen seinen Ex-Klub verbuchte er aber seinen ersten Scorerpunkt für die Grün-Weißen. Fixstarter im Derby.

Leo Greiml (18/Abwehr) – Der 18-Jährige gilt als große Abwehr-Hoffnung der Hütteldorfer. In dieser Saison war er bereits gegen St. Pölten im Einsatz. Möglicherweise auch ein Thema für das Prestigeduell.

Kelvin Arase (20/Sturm) – Kurios! Der 20-Jährige wurde nach der Verletzung von Thosten Schick aus Ried nach Hütteldorf zurückbeordert. Für die Innviertler erzielte der 20-Jährige zwei Assists. Könnte bei Rapid im Derby die „Schick-Rolle“ einnnehmen, wenn mit Viererkette gespielt wird.

Aliou Badji (21/Sturm) – Im Winter engagiert, kommt der Stürmer aus dem Senagal nun zu seinem ersten Derby. Allerdings konnte der 21-Jährige heuer noch nicht überzeugen. Zwar stets bemüht, unterliefen ihm bisher viele technische Fehler – noch keine Torbeteiligung.

Koya Kitagawa (23/Sturm) – Beim Japaner wurde aufgrund der Formschwäche von Badji zuletzt mit einem Einsatz von Beginn an in der Generali-Arena spekuliert. Doch eine Jokerrolle scheint realistischer. Sein Kurzauftritt gegen den LASK machte jedenfalls Lust auf mehr.

Taxiarchis Fountas (23/Sturm) – Der 23-Jährige ist bis jetzt der große Lichtblick bei Rapid. Der Grieche strahlt Torgefahr aus, ist trickreich und zeigt eine hohe Laufbereitschaft. Ein weiterer fixer Derby-Debütant.

Textquelle: © LAOLA1.at

Barisic und Stöger: Austria und Rapid fehlt nicht nur das Geld

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare