32 Mannschaften wollen Lizenz

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Mit Donnerstag dem 15. März endete die Abgabefrist für die Lizenz- und Zulassungsanträge zur Saison 2018/19. Die Bundesliga gibt am Freitag bekannt, dass alle 20 Bundesligaklubs Anträge eingereicht haben.

Darüber hinaus erschließt sich nun, wer an der neugeschaffenen Zweiten Liga teilnehmen möchte. Aus der Regionalliga Ost haben der FC Karabakh, der SKU Amstetten, der SV Horn und die Amateure der Wiener Austria sowie Rapid Wien II Lizenzanträge abgegeben.

Auch in der Regionalliga Mitte herrscht reges Interesse an einem Aufstieg: Die Juniors OÖ, Vorwärts Steyr, Austria Klagenfurt, Allerheiligen, Lafnitz sowie die Amateure des SK Sturm Graz gaben Fristgerecht die Lizenzunterlagen ab.

Im Westen sieht die Situation anders aus. Lediglich die zweite Mannschaft von Wacker Innsbruck möchte den Aufstieg in die Zweite Liga realisieren.

Eine Entscheidung des Senates 5 ergeht spätestens mit dem 30. April.

Von den aktuellen Mannschaften der Ersten Liga gibt es sechs Vereine mit Aufstiegsambitionen. Wacker Innsbruck, Kapfenberg, Austria Lustenau, Wiener Neustadt, die SV Ried und der TSV Hartberg suchen um Lizenzen für die oberste Spielklasse an.

Der FAC, Blau Weiß Linz, Liefering und Wattens suchen lediglich um eine Zweite-Liga-Lizenz an.

Alle zehn Mannschaften der Bundesliga bemühen sich weiterhin um eine Lizenz für die oberste Spielklasse an.

Textquelle: © LAOLA1.at

SK Rapid: Der Handschuh-Tick von Richard Strebinger

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare