Austrias Grünwald: "Allianz Stadion liegt uns"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Am Sonntag (ab 17:00 Uhr im LAOLA1-Ticker) steigt in Hütteldorf das erste Wiener Derby der neuen Saison – und es ist bereits richtungsweisend.

Will einer der beiden Traditionsklubs oben mitmischen, sollte ein Sieg her. Für dieses Unterfangen müsste jedoch so oder so eine Serie enden:

Rapid hat im Allianz Stadion noch nie gegen die Austria gewonnen, die Veilchen sind saisonübergreifend seit sechs Auswärtsspielen sieglos.

Zuletzt verließen die Violetten nach dem 2:0 bei Sturm Graz am 7. April ein fremdes Stadion mit drei Punkten im Gepäck.

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Alexander Grünwald legt vor dem Prestigeduell mit den Grün-Weißen jedoch keinen großen Wert auf Statistiken: "Wichtig ist, dass wir selbst ein gutes Spiel abliefern und den Fans einen Sieg schenken. Wir haben in diesem Stadion eine gute Bilanz, es liegt uns. Dementsprechend werden wir in die Partie gehen. Bisher haben wir uns dort immer teuer verkauft, das wollen wir auch am Sonntag."


Im LAOLA1-Interview spricht der Austria-Kapitän über die Ausgangslage vor dem Derby und seine dort erlittene schwere Verletzung vor einem Jahr:

LAOLA1: Die Länderspielpause neigt sich dem Ende zu, am Sonntag wartet bereits das Wiener Derby. Wie habt ihr die zwei Wochen genützt?

Alexander Grünwald: Wir haben sehr viel trainiert. Zeit, kurz wegzufahren, hat es nicht gegeben. Dennoch gab es natürlich die Möglichkeit, ein wenig zu entspannen. Obwohl einige Spieler bei diversen Nationalmannschaften waren, haben wir auch etliche Dinge angesprochen, um noch enger zusammenzurücken.

LAOLA1: Seit wann merkt man so richtig, dass am Wochenende das Duell gegen Rapid ansteht?

Grünwald: Da am Dienstag Länderspiel war, ist es erst so Mitte der Woche losgegangen. Da ist das Medieninteresse auch von Tag zu Tag größer geworden. Wenn ein Derby ansteht, ist alles anders, als bei anderen Spielen. Bei mir kribbelt es schon, ein Derby ist einfach ganz speziell. Wir freuen uns riesig. Die Stimmung wird wieder sehr gut sein und ich denke, dass wir von zahlreichen Fans begleitet werden.

LAOLA1: Die Austria ist im Allianz-Stadion noch ungeschlagen. Man wird also mit breiter Brust dort auftreten können, oder?

Grünwald: Wir haben in diesem Stadion eine gute Bilanz, es liegt uns. Dementsprechend werden wir in die Partie angehen. Bisher haben wir uns dort immer teuer verkauft, das wollen wir auch am Sonntag. Wichtig ist, dass wir selbst ein gutes Spiel abliefern und den Fans einen Sieg schenken.

LAOLA1: Die Austria hat in dieser Saison daheim alle Spiele gewonnen, aber auswärts erst einen Punkt geholt. Was wird notwendig sein, um in Hütteldorf anschreiben zu können?

Grünwald: Es wäre heuer auswärts bestimmt mehr drinnen gewesen – speziell gegen den WAC. Da waren wir klar besser und hätten uns wesentlich mehr verdient. Grundsätzlich ist es wichtig, anzuschreiben, wenn wir in der Tabelle nach oben klettern wollen. Zuletzt ist uns das auch gelungen, wir sind von Platz sieben auf Rang vier gesprungen. Der positive Trend soll weitergehen. Im Derby müssen wir im Gegensatz zu den letzten beiden Partien in der Defensive stabiler stehen. Zudem müssen wird unsere Chancen nützen. Gerade auswärts bekommt man nicht zehn Chancen. Vielleicht ist auch eine Standard-Situation der Schlüssel zum Erfolg.

"Ich denke, die Stimmung wird so oder so sehr gut werden – und wahrscheinlich auch ein wenig hitzig. Ob sich eine neue Hassfigur herauskristallisiert, wird man sehen"

Grünwald über mögliche neue Reizfigur

LAOLA1: Letzte Saison hast du dich im ersten Derby – auch in Hütteldorf - schwer verletzt. Schwirrt dieser Gedanke im Hinterkopf noch ein bisschen herum?

Grünwald: Mir geht es gut, ich fühle mich 100 Prozent fit. Die Verletzung ist definitiv aus dem Kopf draußen. Aber klar denkt man daran zurück, dass man sich in diesem Stadion verletzt hat. Ich habe an dieses Stadion aber wesentlich mehr positive Erinnerungen als negative. Verletzungen gehören leider zum Fußball dazu, aber ich kann damit umgehen.

LAOLA1: Salzburg zieht in der Tabelle einsam davon. Wenn die Austria oben noch ein Wörtchen mitreden will, muss wohl ein Sieg gegen Rapid her.

Grünwald: Es ist nach dem Derby noch genug Zeit. Der Verlierer wird die Saison bestimmt nicht aufgeben (lacht). Salzburg ist unangefochten an der Spitze. Es war aber nicht immer so souverän, wie es ihr Punktestand vermuten lässt. Es waren ein paar Duelle dabei, in denen sie erst am Ende die drei Punkte geholt haben. Sie werden sicher nicht jede Partie gewinnen. Wir müssen aber sowieso nur an uns denken und nicht an Salzburg oder Rapid. Der Fokus muss auf unserem Spiel liegen. Es ist wichtig, dass wir erkennen, was wir verbessern können und uns weiterentwickelt. Unser Spiel, unser Auftreten hat oberste Priorität.

LAOLA1: Steht Rapid am Sonntag mehr unter Druck? Stichwort Proteste gegen Trainer Djuricin.

Grünwald: Es gibt Unruhen rund um den Trainer. Aber grundsätzlich ist es bei beiden Klubs gleich: Wenn es nicht wie gewünscht läuft, kann es schnell unruhig werden. Aber wenn man hier bei der Austria einen Vertrag unterschreibt, muss man damit auch umgehen können. Was Rapid macht, interessiert mich eigentlich nicht.

LAOLA1: In den letzten Jahren hat es zwei Reizfiguren gegeben: Bei Rapid Steffen Hofmann, bei euch Raphael Holzhauser. Beide sind nicht mehr da. Glaubst du wird es nun etwas entspannter, oder könnte es jemanden geben, der in diese Rolle schlüpft?

Grünwald: Ich denke, die Stimmung wird so oder so sehr gut werden – und wahrscheinlich auch ein wenig hitzig. Ob sich eine neue Hassfigur herauskristallisiert, wird man sehen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare