Algerien krönt sich zum Africa-Cup-Champion

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Algeriens Nationalteam hat sich zum zweiten Mal in seiner Geschichte (nach 1990) die Krone des Africa Cups aufgesetzt. In einem spannenden Endspiel in Kairo siegen die "Wüstenfüchse" knapp mit 1:0 gegen starke Senegalesen.

Es ist auch das Duell der beiden Premier-League-Stars Riyad Mahrez (Manchester City) auf Seiten von Algerien und dem Ex-Salzburger Sadio Mane (FC Liverpool) als Kapitän des Senegal.

An der Entscheidung sind aber beide nicht beteiligt. Diese fällt bereits nach 79 Sekunden. Nach Vorarbeit von Bennacer trifft Baghdad Bounedjah mit einem abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:0.

Senegal investiert viel, drängt auf den Ausgleich und fordert nach einer Stunde einen Elfmeter. Algeriens Adlene Guedioura soll den Ball mit der Hand gespielt haben. Schiedsrichter Neant Alioum aus Kamerun entscheidet sich nach Ansicht der TV-Bilder gegen einen Strafstoß.

Den Senegalesen bieten sich gute Chancen, im Abschluss sind sie jedoch häufig zu unkonzentriert. Algerien bringt den knappen Vorsprung mit etwas Glück und viel Geschick über die Zeit.

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at

ÖFB Cup: RB Salzburg lässt Parndorf in Runde eins keine Chance

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare