FC Wacker jubelt über "Ausrufezeichen"

 

Nur ein Sieg aus den ersten sechs Spielen - nach dem Fehlstart in die neue Saison der 2. Liga, hatte es den Anschein, als ob der ambitionierte FC Wacker seine Aufstiegshoffnungen schon sehr früh begraben müsste.

Doch die 2. Liga würde ihrem Ruf als Meisterschaft, in der einfach alles passieren kann, nicht gerecht werden, wäre nach neun Runden nicht schon wieder alles ganz anders. Die Tiroler befinden sich nach drei Siegen in Folge (1:0 in Dornbirn, 3:2 gegen Horn, 3:0 gegen die Young Violets) im Aufwind.

Und auch wieder mitten im Rennen um den Aufstieg. Die Innsbrucker rangieren auf dem fünften Platz, haben nur fünf Punkte Rückstand auf den FC Liefering. Die "Jungbullen" verzichten aber bekanntlich sowieso auf den Aufstieg und auch der Zweitplatzierte SV Lafnitz dürfte zumindest in dieser Saison noch nicht in die Bundesliga wollen. Die drittplatzierte Klagenfurter Austria liegt dann nur noch einen Zähler vor dem FC Wacker. Die Tabelle >>>

"Rädchen greifen immer besser ineinander"

"Wir sind zurück im Spitzenfeld. Das war ein starker Auftritt und ein Ausrufezeichen an die Konkurrenz", jubelt Sportvorstand Alfred Hörtnagl in der "TT".

Auch Trainer Daniel Bierofka ist mit der Entwicklung hochzufrieden: "Dritter Sieg in Folge, zum fünften Mal ohne Gegentor. Wir sind in der Balance, auf dieser Basis müssen wir weitermachen und zwei, drei Schritte drauflegen. Die Rädchen greifen immer besser ineinander, darauf kann man aufbauen."

Nach der Länderspielpause geht es für die Tiroler dann ans Eingemachte, dann steht nämlich der Kracher in Klagenfurt auf dem Programm.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..