GAK beklagt Kreuzbandriss von Philipp Seidl

GAK beklagt Kreuzbandriss von Philipp Seidl Foto: © GEPA
 

Der GAK verliert auf einen Schlag zwei Außenverteidiger.

Während man mit dem Verkauf von Josef Weberbauer an die SV Ried eine Ablöse lukriert, beklagt der Verein aus der Admiral 2. Liga eine schwere Verletzung von Philipp Seidl.

Der 24-Jährige zieht sich am Mittwoch im Training - kurz nach der mündlichen Einigung bezüglich des Weberbauer-Transfers - einen Kreuzbandriss zu und wird am Freitag operiert.

"Josef ist der Beweis, dass sich junge, hungrige Spieler bei uns in die Auslage spielen und für die höchste Spielklasse empfehlen können", freut sich Sportchef Dieter Elsneg über den ersten Spieler seit der Neugründung, der es via GAK in die Bundesliga schafft.

"Sportlich ist dies für uns natürlich ein großer Verlust. Vor allem, weil uns mit Philipp Seidl nun auch eine weitere Stütze fehlen wird", so Elsneg weiter, der mit Seidl leidet: "Vor allem für ihn persönlich tut es mir sehr leid, nachdem er sich so zurückgekämpft und als toller Spieler bewiesen hat."

Nach diesen beiden Verlusten plant der GAK, noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv zu werden.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..