Fix! Rapid II darf in HPYBET 2. Liga aufsteigen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nun steht es fest!

Nach der Lizenzabgabe des SV Mattersburg und des daraus resultierenden Vakuums in der HPYBET 2. Liga wird der SK Rapid II den vakanten Platz in Österreichs zweithöchster Spielklasse einnehmen.

Das ÖFB-Präsidium gibt einem diesbezüglichen Antrag der Hütteldorfer am Donnerstag statt. Auf eine Aufstockung der Regionalliga Ost, die nach dem Aufstieg der Rapid Amateure nun nur mehr mit 13 Mannschaft befüllt ist, konnte sich allerdings nicht geeinigt werden.

"Das Präsidium des ÖFB, bestehend aus dem Präsidenten Dr. Leo Windtner, den 9 Präsidenten der Landesverbände sowie 3 Vertretern der Österreichischen Fußball-Bundesliga, hat heute dem Antrag der Österreichischen Fußball-Bundesliga mehrheitlich zugestimmt, SK Rapid II als Teilnehmer in der zweithöchsten Spielklasse zuzulassen. Damit startet die HPYBET 2. Liga am 11. September 2020 mit 16 teilnehmenden Mannschaften in die neue Saison 2020/21", heißt es in einer Aussendung des ÖFB.

Barisic: "Aufstieg für gesamten Verein ein Vorteil"

Bundesliga-Vorstandsvorsitzende Christian Ebenbauer begrüßt die Entscheidung des ÖFB-Präsidiums: "Ich möchte mich bei allen Kollegen des ÖFB-Präsidiums bedanken. Die 2. Liga ist Drehscheibe zwischen Profi- und Amateurfußball sowie Plattform für die Entwicklung von jungen Talenten. Gerade nach den Geschehnissen der letzten Wochen und Monate wird es noch wichtiger sein, dass die 2. Liga diese Funktionen weiter ausüben kann."

Beim SK Rapid ist die Freude über den Doch-Noch-Aufstieg naturgemäß groß. Die HPYBET 2. Liga soll künftig vielen Hütteldorfer Talenten als Sprungbrett Richtung erste Mannschaft dienen.

"Es ist eine verspätete Belohnung für die hervorragende letzte Saison. Für jeden einzelnen Spieler ist es der nächste Schritt in der Entwicklung. Auch für jene Spieler die bereits Bundesligaluft schnuppern konnten, ist der Aufstieg in Liga zwei nur von Vorteil, da jetzt auch unsere zweite Mannschaft im Profifußball vertreten ist", sagt Willi Schuldes, Sportlicher Leiter Rapid II, Akademie und Nachwuchs.

Auch Geschäftsführer Sport, Zoran Barisic, freut sich: "Nach dem starken Herbst haben sich unsere Burschen den Aufstieg redlich verdient. Wir sind stolz auf die bisherigen Leistungen, sei es in der Regionalliga Ost oder auch bei internationalen Turnieren wie dem Ruhr Cup in Dortmund. Der Aufstieg hat für den gesamten Verein viele Vorteile und wir freuen uns auf diese Chance, die sich nun bietet. Intern werden wir die neue Situation besprechen, damit wir bestmöglich für die kommenden Aufgaben gewappnet sind."

Textquelle: © LAOLA1.at

Bundesliga: WSG Tirol verpflichtet Verteidiger vom LASK

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare