Steyr jubelt: "Unbeschreiblich!"

 

3.200 Zuseher, ein Punkt gegen Titel-Favorit SV Ried - der Einstand in der neuen 2. Liga ist für Vorwärts Steyr geglückt (Spielbericht >>>).

"Wir haben gesehen, dass wir da absolut mitspielen können, auch ein Spiel kontrollieren können", freut sich Mittelfeldspieler Stefan Gotthartsleitner.

Dabei hat die Saison für den Aufsteiger gar nicht gut begonnen. Bereits in der dritten Spielminute jubelten die Rieder nach einem Elfmeter von Darijo Pecirep über die Führung. Doch die Gastgeber ließen sich durch diesen frühen Rückschlag nicht von ihrem Weg abbringen.

"Wir kennen unsere Tugenden – Kampf, Laufstärke und Einsatz. Das haben wir diesmal demonstriert", sagt Neuzugang Lukas Gabriel nicht ohne Stolz. Sein Teamkollege Philipp Bader ergänzt: "Emotionen, Leidenschaft, Kämpferherz. Wir haben alle gewusst, es wird nicht leicht, aber wir haben gewusst, dass wir eine Chance haben. Wir wissen, was wir können."

Trainer Gerald Scheiblehner ist mit dem Auftreten seiner Truppe hochzufrieden: "Die Burschen haben unglaublich gekämpft und alles reingeworfen. Ich bin stolz, wie wir den schnellen Rückstand weggesteckt haben."

"Man kommt den Tunnel entlang..."

Der gute Auftakt macht Lust auf mehr. Gotthartsleitner mahnt jedoch: "Jeder Spieler von uns hat noch viel Luft nach oben. Es kommt noch viel Arbeit auf uns zu, die Saison ist lang. Wir müssen in jedem Spiel 100 Prozent geben, sonst werden wir keine Punkte machen."

Richtig glücklich sind in Steyr auch alle über die gute Stimmung, die im OÖ-Derby geherrscht hat. "Man kommt den Tunnel entlang, dann kommt man raus, die Trommeln und die Schreie fangen an. Es ist unbeschreiblich", schwärmt Bader.

Auch Scheiblehner freut sich: "Das Publikum war eine große Unterstützung, ich bin hochzufrieden."

Hier gibt es das Spiel in voller Länge als ReLIVE >>>


Textquelle: © LAOLA1.at

1. Runde: Alle Video-Highlights der neuen 2. Liga

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare