FIFA kurios! Die verrücktesten Fußball-Spiele

Aufmacherbild
 

Jährlich grüßt das Murmeltier. Pünktlich zur neuen Saison duellieren sich in Bälde wieder FIFA Soccer und Pro Evolution Soccer um die Gunst der Fußball-Fans.

Doch es gibt auch noch digitales Leben abseits der beiden Platzhirsche. Immer wieder versuchen sich etwas kuriosere Spielkonzepte auf Konsolen, PC oder Smarthpones.

Wir haben die verrücktesten Fußball-Videospiel-Ideen der letzten Jahrzehnte für euch zusammengesucht. Runden-Modus, JRPGs, Jump'n Runs mit Fußball-Superstars - je kurioser desto besser!

Vielleicht bekommt ihr damit auch ein bisschen Gusto auf einen kleinen Blick über den Tellerrand. 


Football, Tactics and Glory

Wem ein klassisches Fußball-Videospiel wie FIFA oder Pro Evo immer schon zu hektisch und turbulent war, der wird vielleicht mit dem im Juli auf dem PC erschienenen “Football, Tactics and Glory” glücklich werden. Über den grünen Rasen wird ein Rasterfeld drübergelegt und ihr steuert eure Kicker im Runden-Modus per Aktionspunkten im Stil von „X-Com“ oder „Jagged Alliance“. So könnt ihr bei Bedarf minutenlang darüber grübeln, ob ihr den Abwehrriegel eures Kontrahenten lieber mit Kurzpass-Spiel, Flanken oder Weitschüssen (Gewalt- oder Präzisionsschuss) knacken wollt. Zusätzlich bietet die von ukrainischen Entwicklern produzierte Zahlenspielerei auch einen Management-Modus light. Größtes Manko: Der Schwierigkeitsgrad ist etwas zu hoch ausgefallen.


Inazuma Eleven

Final Fantasy meets FIFA Soccer. Mit diesem Motto beschreibt man die vom japanischen Rollenspiel-Spezialisten Level 5 im Jahr 2008 gestartete Spielereihe „Inazuma Eleven“ wohl am besten. Ihr spielt den japanischen Schüler Mark Evans, dessen Großvater einer der besten Torhüter des Landes war. Der Protagonist will nun in die Fußstapfen seines Opas treten. Mit Hilfe von vielen Gesprächen im klassischen RPG-Stil verstärkt ihr euer bis zu 100-köpfiges Team mit den verschiedensten Charakteren mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen. Im Match steuert ihr die Spieler mit dem Stylus über das Spielfeld. Läuft ihr in einen Gegner könnt ihr diesen ausdribbeln, tackeln oder schießen. Der Erfolg der Aktion wird aus den Charakterwerten bestimmt. Das System ähnelt einem klassischen RPG-Kampfsystem wie bei Final Fantasy. Bislang brachte es die Serie auf je drei Teile auf dem Nintendo DS Und der Wii. Ein neues Spiel für die Switch ist gerade in Produktion. Außerdem gibt’s für alte Captain-Tsubasa-Fans Manga- und Anime-Ableger.


Go! Go! Beckham

Dass Sport-Stars ihren Namen für Sportspiele verkaufen, ist ein seit den späten 80er Jahren gängiges Konzept. John Madden, Tiger Woods, Colin McRae – Beispiele von derartigen Spiele-Serien gibt es zur Genüge. Ungewöhnlich ist es jedoch, wenn ein Spiel mit einem Sportler-Namen verkauft wird, das in einem gänzlich anderen Genre unterwegs ist. Bei “Go! Go! Beckham! Adventure on Soccer Island” agiert Fußball-Ikone David Beckham als Super-Mario-Klon. Mit Hilfe seines Fußballs sammelt er Gegenstände ein und eliminiert die kunterbunte Gegnerschar, um am Ende den bösen Mister Woe zu vertreiben und auf Soccer Island wieder Frieden zu schaffen. Das überraschend gut gelungene Spiel erschien im Jahr 2002 exklusiv in Europa auf dem Game Boy Advance.


New Star Soccer

Simpel, aber fesselnd ist das Spielprinzip von New Star Soccer, in dem ihr eure eigene Spieler-Karriere bestreitet. Das für Smartphones produzierte, aber auch für den PC erhältliche Spiel ist perfekt für einen Touchscreen geeignet. Die Matches verfolgt ihr wie in einem Live-Ticker. Zufallsabhängig könnt ihr bei Spielsituationen mit eurer Spielfigur eingreifen und entscheiden, ob ihr lieber einen kurzen bzw. langen Pass spielt oder in Tornähe assistiert bzw. selbst einen Torschuss probiert. Dabei könnt ihr auch mit Effet-Schüssen den Gegner verwirren. Langfristig motivierend ist der Karriere-Modus, in dem ihr es von Blau-Weiß Linz bis zum FC Barcelona schaffen könnt.


Red Card

Nichts für Weicheier ist das für PS2, Xbox und Gamecube im Jahr 2002 erschienene „Red Card“. Hier ist der Name Programm, steht doch der Kampf Mann gegen Mann im Mittelpunkt. Regeln braucht es keine. Die gegnerischen Spieler dürfen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln vom Ball getrennt werden – der Videobeweis ist überflüssig. Sogar Kopfnüsse sind erlaubt – und das sogar noch vier Jahre vor der legendären Zidane-Attacke im WM-Finale. Nicht einmal der Schiedsrichter ist vor körperlichen Untergriffen geschützt. Kein Wunder, wenn man sich die Liste der zur verfügenden Teams anschaut. Neben den klassischen Nationalteams finden sich Fantasy-Mannschaften wie ein SWAT-Team, eine Affen-Truppe oder sogar Samurais.


Mega Man Soccer

Die Mega-Man-Spieleserie ist eine der bekanntesten Action-Plattform-Games der Videospiel-Geschichte. Dass es der blaue Held auch einmal in einen Fußball-Ableger schaffte, ist hingegen nur wenigen bekannt. Der Spielablauf gestaltet sich überraschend konservativ. Mit Ausnahme von einigen lustigen Spezial-Manövern (Stichwort Feuerball) spielt sich „Mega Man Soccer“ wie ein klassisches Fußball-Spiel Anfang der 90er Jahre. Dafür hat es immerhin eine kleine Story zu bieten: Mega Man muss mit seinen Robot Masters gegen die Roboter von seinem Dauer-Antagonisten Dr. Wily antreten. Der erhoffte Erfolg des im Jahr 1994 erschienen SNES-Spiels blieb allerdings aus. Das ursprünglich angedachte Sequel schaffte es nicht über eine Konzeptzeichnung hinaus.


Battle Soccer

Noch zwei Jahre älter ist „Battle Soccer: Field no Hasha“, das es allerdings nie aus Japan herausgeschafft hat und exklusiv auf dem Super Famicom (so hieß das Super NES in Japan) erschien. Auch hier geht es eher ruppig zur Sache, was schon die Namen der teilnehmenden Teams signalisieren. Mannschaften wie „Godzilla Fighters“, „Super Beasts“ oder „Gundam Warriors“ bestehen aus allerlei Figuren aus der japanischen Pop-Kultur. Wer mit Godzilla Titanosaurier oder Gundam-Roboter bezwingen will, ist hier an der richtigen Adresse.


Libero Grande

Wer die FIFA-Serie kennt, kennt wahrscheinlich auch den „Be a Pro“-Modus, indem man nicht eine ganze Mannschaft, sondern nur einen einzigen Spieler steuert. Womit das Spielprinzip von „Libero Grande“, das im Jahr 1997 zuerst für die Arcade-Hallen und ein Jahr später für die Playstation erschien, auch schon erklärt wäre. Zuerst wählt man einen Star-Spieler, danach ein Nationalteam – sogar Österreich steht zur Auswahl. In Ermangelung einer Lizenz wurde Hersteller Namco bei den Spielernamen kreativ. Bei Zenon Zadkine, Alfred Shaffer oder Jordan Krüger grübelt man vor allem mehr als 20 Jahre später schon ein bisschen, von welchen realen Stars sich die Japaner hier inspirieren ließen.


Urban Freestyle Soccer

Der liebgewonnenen Kultur der Käfigkicker nimmt sich „Urban Freestyle Soccer“ an, das im Jahr 2004 für Xbox, PS2 und Gamecube erschien, allerdings keinen bleibenden Eindruck hinterlassen konnte. Am originellsten ist noch die Idee, dass sich die gegnerischen Teams, die rivalisierende Gangs darstellen sollen, zu Beginn der Partie kleine Wortgefechte miteinander liefern. Während des Matches orientiert man sich bei der Spielhärte ebenfalls am Gesetz der Straße. Schubsereien, Tritte und Schläge stehen an der Tagesordnung - sogar Mülltonnen dürfen auf den Kontrahenten geworfen werden. Doch weder die Gewalteinlagen noch der Sex-Faktor durch die „Hardcore Honeys“ können das Spiel über das Mittelmaß hinaus hieven.


Score World Goals

Zum Abschluss haben wir noch ein Spiel für Smartphones für euch: In „Score World Goals“ könnt ihr die berühmtesten Tore der Fußballgeschichte nachstellen. Mit dem Wischen des Fingers versucht ihr die exakte Originalkurve des Schuss nachzuzeichnen. Sind die ersten Levels noch relativ simpel, wird es mit Fortdauer des Spiels durchaus knifflig. Zudem gibt es eine Drei-Sterne-Bewertung für die einzelnen Schussversuche.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare