IMMOunited Cup: 32 aus 1.000 – Finalfeld steht

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die 32 Finalisten des IMMOunited FIFA Spring Cup 2020 stehen fest.

Für das größte kostenlose esports Cummunity-Event in Österreich hatten sich mehr als 1.000 Gamer angemeldet. Der Kampf um den Turniersieg steigt am kommenden Samstag (23. Mai) als Night Session, ab 17 Uhr.

Auf die Top-10 warten exklusive Preise – darunter Reisen zu internationalen Fußball-Top-Spielen. Den Tagessieg beim vierten und letzten Qualifikationsturnier holte sich Benjamin Suljanovic, der den Deutschen Johammes Empl nach 0:2-Rückstand mit Golden Goal 3:2 niederrang. Die vermeintlichen Favoriten – u.a. der 3-fache eBundesliga-Champ Sercan Kara (RB Salzburg) und Christoph Strietzel (Hamburger SV) - schieden frühzeitig aus.

Wie schon die anderen Turniere auch, so war auch Qualifier # 4 überbucht, d.h. hatten sich mehr SpielerInnen als die maximale Teilnehmerzahl von 128 angemeldet.

Erstrunden-Aus für Christopher Seiler

Musiker Christopher Seiler versuchte sich bereits zum zweiten Mal als Gamer, schied aber bereits in Runde 1 aus. Ein Torerfolg blieb dem Chart-Stürmer (Seiler und Speer) diesmal versagt, er unterlag deutlich mit 0:5. Rapid-Youngster Dalibor Velimirovic zeigte einmal mehr, dass er auch mit der Konsole konkurrenzfähig ist. Der 19-Jährige schaffte es bis in die 3. Runde, unterlag dann aber dem späteren Finalisten Florin Tortz mit 1:4.

„Dalibor bringt alle Voraussetzungen für einen eSports-Profi mit, wenn er nicht schon Profi-Fußballer wäre. Er hat Talent, ist ehrgeizig und jederzeit für eine Überraschung gut. Was ihm diesmal noch gefehlt hat, war Erfahrung und ein bisschen Losglück“, zeigte sich IMMOunited-Geschäftsführer Roland Schmid angetan.

Bereits in Runde 2 kam’s zum vermeintlich vorgezogenen Endspiel, dem Aufeinandertreffen vom 3-fachen eBundesliga-Meister Sercan Kara (RB Salzburg) und Christoph Strietzel (Hamburger SV). Der Deutsche setzte sich etwas überraschend mit 4:2 durch. Im Achtelfinale kam dann auch für ihn das vorzeitige Aus – 1:6 gegen Johannes Empl. Ebenfalls out: Herbert Schachner (TSV Hartberg) und Fabio Özelt (Wolfsberger AC).

Die acht letzten Tickets für das Finalturnier am 23. Mai (ab 17 Uhr) holten sich: Mustafa Arabaci (WSG Wattens Tirol), Daniel Brunnthaller, Benjamin Suljanovic, Florin Tortz (alle Österreich), Johannes Empl, Moritz Mäde, Kamal Kamboj (FC St. Pauli) und Gian Luca Rusteberg (HSV Kessen).

Das Finale war an Spannung kaum zu überbieten. Benjamin Suljanovic holte gegen Johannes Empl einen 0:2-Rückstand noch auf, setzte sich letztlich mit Golden Goal 3:2 durch. Lohn: Der Österreicher wird für das Finale gesetzt sein.

Finaler Showdown als „Night Session“

Kommenden Samstag, ab 17 Uhr (live zu sehen bei Rapid TV bzw. Laola1.at), steigt das große IMMOunited FIFA Spring Cup 2020-Finalturnier.

Ex-Rapid-Meistermacher Peter Pacult wird Organisator Mario Viska als Co-Kommentator und Experte unterstützen. Auf die zehn besten der insgesamt 32 Teilnehmer warten exklusive Preise wie Final-Tickets für die wichtigsten europäischen Fußballbewerbe im kommenden Jahr, eine Reise im Mannschaftsflieger zu einem ÖFB-Auswärtsspiel inkl. Hotel und Tickets, ein Besuch in der IMMOunited-Loge bei einem Heimspiel des SK Rapid, VIP-Zugang für ein Eishockey-Schlagerspiel der Vienna Capitals und ein Trainingsbesuch bei den BK Dukes usw.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare