IEM Chicago geht in heiße Phase

Aufmacherbild Foto: © ESL
 

Beim „Intel Extreme Masters Chicago“ trifft diese Woche die Weltelite des Counter-Strike-Sports aufeinander und kämpft um 250.000 US-Dollar. Die Vorrunde ist heute Nacht - mit einigen Überraschungen - zu Ende gegangen. Das Turnier geht nun in die heiße Phase über, die Viertelfinale starten heute Abend.

Nach dem Major-Turnier in London ist das IEM Chicago wieder das erste Turnier, bei dem alles dabei ist, was Rang und Namen hat. Die gesamte Weltspitze hat sich in Chicago versammelt, es geht immerhin um ein Preisgeld von einer Viertelmillion US-Dollar. Bereits am Dienstagabend starteten die ersten Vorrunden-Spiele, die im Best-of-one-Modus ausgetragen wurden. Dabei zeichnete sich bereits die erste große Überraschung des Turniers ab. Das CIS-Superteam Natus Vincere, das gerade erst vergangenes Wochenende die „BLAST Pro Series Kopenhagen“ gewinnen konnte, musste gegen das relativ unbekannte nordamerikanische Team eUnited eine Niederlage hinnehmen.

Damit fiel die russisch-ukrainische Mannschaft in den unteren Turnierzweig, wo man gegen das Berliner Team BIG um den Verbleib im Turnier kämpfen musste. Die Deutschen rund um In-game-leader Fatih „gob b“ Dayik, hatten einen starken Tag und besiegten NaVi auf zwei Maps mit 16:14 (de_dust2) und 16:13 (de_inferno). Ein überraschend frühes Ende für die Nummer Zwei der Welt, die ihren Erfolg von Kopenhagen damit nicht bestätigen konnte.

Franzosen und Schweden überraschen

Die französische Szene als einstige Großmacht des Counter-Strikes, fiel in den letzten Monaten und Jahren selten mit großen Erfolgen auf. Umso überraschender ist der Lauf von Team LDLC zu bewerten. Die französische Organisation ist in den letzten Wochen wie aus dem Nichts aufgetaucht und konnte ihren wohl größten Erfolg in jüngerer Vergangenheit verbuchen. Nachdem die Franzosen schnell in den unteren Turnierbaum gefallen sind, konnte man hier sowohl North, als auch das momentan zweitbeste US-amerikanische Team NRG aus dem Turnier werfen und steht damit im Viertelfinale.

Eine weitere Überraschung lieferte das Team fnatic ab. Die Schweden, die ein schwieriges Jahr hatten und unter anderem Legende Robin „flusha“ Rönnquist als Spieler abgegeben haben, konnten die Vorrunde in Chicago ohne Niederlage überstehen und sind somit direkt in das Halbfinale aufgestiegen. Vor allem der Sieg gegen die Nummer Drei der Welt Team Liquid beeindruckte, wobei insbesondere der 16-jährige Neuzugang Ludvig „Brollan“ Brolin mit einem 61-46 K/D-Verhältnis über alle drei Maps eine überragende Leistung ablieferte.

FaZe Clan besiegt Astralis

In der oberen Turnierhälfte der ersten Gruppe, wurde mit der letzten Runde gestern Abend wohl ein vorgezogenes Finale ausgespielt. Die klare Nummer Eins der Welt Astralis traf auf den FaZe Clan. Die Dänen, die in den letzten Monaten unschlagbar gewirkt hatten, mussten bei ihrem Heimturnier in Kopenhagen einen kleinen Dämpfer hinnehmen und konnten dort „nur“ den dritten Platz erringen. In Chicago begann das Turnier für die Skandinavier jedoch wieder vielversprechend mit einem schnellen Sieg gegen MVP PK und einem 2:0-Sieg gegen North in Runde 2. Dabei sorgte einer der besten Clutch-Spieler der Welt Andreas „Xyp9x“ Højsleth wohl auch für eine der Top-Szenen des bisherigen Turniers, als ihm beim Stand von 15:4 für Astralis ein 1 vs. 5-Ninja-Defuse gelang und er damit den Sieg holte.

Gegen den FaZe Clan taten sich die Dänen aber sehr schwer, Nikola „NiKo“ Kovač hatte wieder einmal einen bärenstarken Tag und konnte mit einem durchschnittlichen Schaden pro Runde (ADR) von 111,9 über zwei Maps sein Team zum Sieg führen.

Vor 10.000 Zuschauern werden heute Abend in der Wintrust-Arena die Playoffs des Turniers mit dem Viertelfinale starten. Diese wie auch die Halbfinale morgen werden im Best-of-three Modus ausgetragen, das große Finale am Sonntag könnte sogar über fünf Maps gehen. Alle Spiele können auf dem Twitch-Stream der ESL verfolgt werden.

Viertelfinale, Freitag 9. November:

19:00 Uhr: Team LDLC – Team Liquid
22.35 Uhr: Astralis – mousesports

Halbfinale, Samstag 10. November:

FaZe Clan – LDL/Liquid
fnatic – Astralis/mousesports

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare