Paralympics: London ist bereit

Aufmacherbild
 

London ist bereit für die Paralympics

Aufmacherbild
 

Eine Wochen vor Beginn der Paralympischen Spiele in London weht über dem britischen Regierungssitz in der Downing Street die paralympische Flagge.

Premierminister David Cameron wünschte den Athletinnen und Athleten am Montag viel Erfolg für ihre Wettkämpfe und versprach, sie kräftig anzufeuern.

Die Fahne mit dem paralympischen Agitos-Symbol ersetzt die Fahne mit den olympischen Ringen, die in den vergangenen Wochen über der Downing Street wehte.

Größten Paralympics der Geschichte

Die Behinderten-Weltspiele in London vom 29. August bis zum 9. September sollen die größte Veranstaltung dieser Art werden, seit die Behinderten-Sportbewegung 1948 in Großbritannien ihren Ausgang genommen hatte.

4.200 Athletinnen und Athleten sind angekündigt und wollen in 20 Sportarten ihre Kräfte messen. Die 2,5 Millionen Tickets sind nahezu ausverkauft.

"Die Paralympischen Spiele haben in Großbritannien begonnen, und es ist völlig klar, dass wir weiterhin dahinterstehen. Wir stehen vor dem Start der größten Paralympics in der Geschichte, mit mehr Teilnehmerländern, mehr Athleten und mehr Zuschauern als jemals zuvor", sagte Cameron.

Transportsystem angepasst

Auch das Londoner Transportsystem macht sich für die Anreise Tausender Athleten und Zuschauer bereit.

Von Mittwoch an sollen auf den Hauptstraßen eigens Spuren für Sportler, Funktionäre und andere Paralympics-Teilnehmer freigehalten werden, wie die Organisatoren mitteilten.

"Olympische Spuren"

Passagiere von U-Bahnen und Zügen wurden aufgefordert, ihre normalen Wege zum Beispiel zur Arbeit zu ändern, um den erwarteten Menschenmassen zu entgehen.

Wie schon bei den Olympischen Spielen von Ende Juli bis Mitte August werden Einschränkungen auf den Straßen und beim Bahnverkehr erwartet. Während Olympia hatte alles weitgehend problemlos geklappt.

Bei Olympia hatte es ein deutlich größeres Netz von eigens freigehaltenen "Olympischen Spuren" auf den Straßen gegeben.

Herausforderung für Flughafen

Eine besondere Herausforderung werden die Paralympics auch wieder für den Flughafen Heathrow sein.

In den kommenden Tagen sollen Teams aus rund 25 Ländern anreisen. Die Fluggesellschaft British Airways (BA) gab bekannt, es würden zudem rund 300 Rollstühle sowie Sportausrüstung wie Schusswaffen, Fahrräder oder Pfeil und Bogen transportiert.

Man habe sich seit 2008 auf die Paralympics vorbereitet, erklärte ein BA-Sprecher.

Sondermarken für Gold

Zum Start der Paralympischen Spiele gibt die britische Post vier Sondermarken heraus.

Es sei das erste Mal, dass im Gastgeberland eigene Briefmarken gedruckt worden seien, um an den Beginn der Spiele zu erinnern, hieß es am Dienstag von der Royal Mail.

Auf den Marken ist je eine paralympische Sportart wie etwa Rollstuhl-Basketball oder Leichtathletik zu sehen.

Außerdem zeigen sie Sehenswürdigkeiten wie das Riesenrad London Eye oder das Olympia-Stadion.

Wie bereits während der Olympischen Spiele von Juli bis Mitte August werde man zudem von jedem britischen Goldmedaillengewinner eigene Sondermarken ausgeben.

Die Paralympischen Spiele starten am 29. August und gehen bis zum 9. September.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen