VW-Skandal stoppt VfL-Pläne

Aufmacherbild
 

Eigentlich wollte der VfL Wolfsburg in seine Zukunft investieren und ein neues Nachwuchs-Leistungszentrum bauen. Aufgrund der aktuellen VW-Krise werden diese Pläne vorerst aber auf Eis gelegt. "Natürlich ist das derzeit nicht der Moment zu investieren. Da muss man Vernunft walten lassen", erklärt VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs. Der Neubau hätte rund 40 Millionen Euro kosten sollen. Geld, dass ob der angekündigten Investitionskürzung von einer Milliarde Euro im Konzern nicht vorhanden ist.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen