Rapid sucht Schobesberger

Aufmacherbild
 

3. Runde: Heatmaps, Taktiktafeln und Stat-Check

Aufmacherbild
 

"Wo läuft denn der schon wieder herum?"

Eine Frage, die so mancher Fußball-Fan im Stadion zu fragen geneigt ist.

Hier gibt es die Antworten darauf im Detail. Die Heatmaps aller Bundesliga-Spiele der aktuellen Runde. Sie zeigen an, wo genau die jeweiligen Spieler im Ballbesitz waren.

In der ursprünglichen Form sind alle eingesetzten Spieler markiert und werden angezeigt. Mit einem Klick auf die Mannschaft werden alle Spieler der Mannschaft demarkiert und nicht mehr angezeigt. Danach können einzelne oder auch mehrere Spieler beliebig ausgewählt werden.

Egal, welches Team ausgewählt ist, links befindet sich das eigene, rechts das gegnerische Tor.

Und auch die Taktiktafel stellen wir zur Verfügung. Der allumfassende Arbeitsnachweis jedes einzelnen Spielers. Pässe, Torschüsse, Dribblings, Fouls und vieles mehr. Hier kann man ein Spiel wirklich in alle Einzelheiten zerlegen!

NEU in dieser Saison ist der Stat-Check. Hier kann man ganz genau nachlesen, wie der jeweilige Spieler agiert hat. Ballkontakte, Zweikampfwerte, Torschüsse... Alles, was das Herz begehrt!

Tore: Kainz (66., 81.) bzw. Wernitznig (20.)

Gelbe Karten: Grahovac, M. Hofmann, F. Kainz, Dibon bzw. Tschernegg, Berger, Jacobo

BEACHTLICH:

  • Stefan Nutz fand bei seinem Debüt für Rapid überhaupt nicht ins Spiel und wurde deswegen schon zur Pause ausgewechselt. Seine Heatmap gleicht einem Fleckerlteppich, weil er sich auf der Zehnerposition nicht als fixe Anspielstation etablieren konnte.
  • Tadej Trdina wird von Didi Kühbauer für seine hohe Laufbereitschaft und Beweglichkeit geschätzt. Als Zielspieler im Angriff leitet er auf diese Weise viele Angriffe ein. Auch gegen Rapid zeigte sich der Slowene überall in der gegnerischen Spielhälfte, gleichzeitig aber kaum dort, wo ein Stürmer normalerweise zu finden sein sollte - im Strafraum.

BEACHTLICH:

  • Ein Spielzug bereitete dem WAC in der zweiten Hälfte enorme Probleme: Sobald Stefan Schwab oder Srdjan Grahovac einen hohen Wechselpass auf Philipp Schobesberger spielten, konnte der Flügelspieler seine Fähgikeiten im Eins-gegen-Eins ausnutzen. Die Pass-Aufzeichnungen von Schwab und Grahovac verdeutlichen dies.
  • Fast alle Pässe von WAC-Innenverteidiger Boris Hüttenbrenner gingen vertikal nach vorne, er beschäftige sich fast gar nicht mit dem Spiel in die Breite.

STAT-CHECK RAPID WIEN

STAT-CHECK WAC

Tor: Piesinger (70.)

Gelbe Karten: Jäger bzw. Spendlhofer, Edomwonyi

BEACHTLICH:

  • Der als Innenverteidiger aufgebotene Cesar Ortiz rückte oftmals weit aus der Abwehrreihe hinaus und half am rechten Flügel mit, selbst in der gegnerischen Hälfte. Auch den Raum seines linken Nebenmannes Jan Zwischenbrugger beackerte er intensiv mit.
  • Sturm gelang es ausgesprochen gut, die Altacher vom eigenen Tor fern zu halten. Im Strafraum waren Aigner und Co. kaum präsent, meist war bereits vor dem letzten Spielfeldrittel Endstation.

BEACHTLICH:

  • Donis Avdijaj war einmal mehr das Um und Auf im Grazer Offensivspiel. Gleich sieben Schüsse feuerte er ab, zumeist aus zentraler Position kurz vor dem Strafraum.
  • Während Andreas Lienhart sich auf seiner rechten Seite im Kurzpassspiel sehr sicher präsentierte, sollte er lange Pässe ins Zentrum sowie Seitenwechsel eher lassen. Hier schlichen sich bei ihm viele Fehler ein.

STAT-CHECK ALTACH

STAT-CHECK STURM GRAZ

Tore: Sulimani (53.), Venuto (60./Elfer) bzw. Grünwald (64.), Pichler (80./Eigentor)

Gelbe Karten: Rasner bzw. Martschinko, Grünwald, Holzhauser

Rote Karte: Rotpuller (73.)

  • Ein Blick auf die Heatmap der gesamten Grödiger Mannschaft verdeutlicht, wie wenig sie für das Spiel getan hat.
  • Austrias Innenverteidiger Vance Shikov und Lukas Rotpuller sind im Spielaufbau sehr hoch gestanden, weil sich die Grödiger so sehr zurückgezogen haben.

  • Die "klärenden Aktionen" der Grödiger unterstreichen die Bedrängnis, in der sie über weite Strecken der Partie waren.
  • Ognjen Vukojevic hatte im Spielaufbau wenige bis gar keine Ideen und fast jeden Ball in die Breite gespielt.

STAT-CHECK SV GRÖDIG

STAT-CHECK AUSTRIA WIEN

Tore: Grgic (21., 39.), Pink (45.), Perlak (85.) bzw. Sikorski (23.)

Gelbe Karte: Elsneg

  • Der überaus aktive Michael Perlak war im Spielaufbau und in der Offensive überall zu finden.
  • Die Rieder waren in der Offensive kaum vorhanden, vor allem über den rechten Flügel ist gar nichts gegangen.

  • Patrick Farkas kam über die linke Seite und verbuchte in unmittelbarer Nähe des Strafraums gleich fünf erfolgreiche Dribblings.
  • Rieds Offensivkräfte Elsneg, Walch, Gavilan und Sikorski brachten in der Offensive so gut wie überhaupt keinen Pass an den Mann.

STAT-CHECK SV MATTERSBURG

STAT-CHECK SV RIED

Tore: Starkl (17.), Lackner (32.) bzw. Reyna (7.), Keita (34.)

Gelbe Karten: Starkl, Schicker, Ebner, Wessely

BEACHTLICH:

  • Eldis Bajrami war als linker Mittelfeldspieler vor allem in der Defensive beschäftigt, was am starken Stefan Lainer und dessen Offensivdrang lag.

BEACHTLICH:

  • Die Admira hat es oft aus der Distanz versucht, die beiden Treffer fielen aber aus kurzer Distanz.
  • Nur zwei Schüsse, davon einer angeblockt, die Bundesliga-Rückkehr von Omer Damari war ausbaufähig.

STAT-CHECK ADMIRA WACKER

STAT-CHECK RB SALZBURG

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen