Deshalb hatte Thiem starke Schmerzen

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Dominic Thiems Auftaktsieg beim ATP-1000-Turnier in Monte Carlo gegen den Deutschen Jan-Lennard Struff gewinnt noch einmal an Bedeutung.

Österreichs Tennis-Aushängeschild absolvierte die Partie unter starken Schmerzen. Grund für die durchwachsene Leistung war hauptsächlich eine Zyste zwischen den Zehen.

Diese wurde eine Stunde vor Matchbeginn entdeckt, aufgeschnitten und ausgedrückt. "Mir ist der Gedanke gekommen, w.o. zu geben, aber das ist nicht mein Stil", erklärt der 22-Jährige.

"Grauslicher Start"

Der Niederösterreicher schildert: "Ich bin mit extremen Schmerzen in der kleinen rechten Zehe aufgewacht, selbst das Gehen ist mit schwer gefallen und beim Einschlagen ist so gut wie gar nichts gegangen." Erst kurz vor dem Duell mit Struff ließ er sich von den Ärzten der ATP checken und die Zyste wurde festgestellt.

Den ersten Satz, den er mit 1:6 verloren geben musste, bezeichnet er als "grauslichen Start", es sei ihm jedoch "irgendwie gelungen, das Match zu drehen und den Sieg einzufahren."

Magenkrämpfe im ersten Satz

Neben den Schmerzen am Fuß machte ihm während dem ersten Satz auch noch Übelkeit zu schaffen. Physiotherapeut Alex Stober verabreichte Thiem nach der Behandlung an den Zehen zwei Schmerztabletten.

1/6 6/3 6/4 Jan-Lennard Struff. Heute bin ich mit extremen Schmerzen in der kleinen rechten Zehe aufgewacht, selbst das...

Posted by Dominic Thiem on Montag, 11. April 2016

Die Nummer 14 der Welt hat die Medikamente allerdings nicht vertragen, Magenkrämpfe waren die Folge. Immer wieder blickte er während des ersten Durchgangs zu Stober und Coach Günter Bresnik. "Warum? Warum habe ich die wieder genommen?!", ärgerte sich der Lichtenwörther lautstark.

Andreas Herzog als Glücksbringer

Trotz aller Probleme drehte Thiem die Partie und zog in die zweite Runde ein. "Ich bin sehr froh. Zum Schluss habe ich dann auch besser gespielt."

Unterstützung erhielt der Youngster übrigens von Österreichs Fußball-Legende Andreas Herzog. Der 47-Jährige drückt dem fünffachen Turniersieger in Monte Carlo vor Ort die Daumen.

"Thiems Kampfgeist gefällt mir", so der ÖFB-Rekordteamspieler in der "Krone". Der Tennis-Star fand ebenfalls nette Worte für den ehemaligen Rapid-Spieler: "Ein großes Dankeschön an Fußballgott Andi Herzog!"

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare