Thiem mit viel Mühe in 2. Runde von Monte Carlo

Aufmacherbild Foto: © getty

Mit viel Mühe hat Dominic Thiem die erste Runde des ATP-1000-Turniers von Monte Carlo überstanden.

Österreichs Nummer eins setzt sich nach hartem Kampf erst nach 1:37 Stunden mit 1:6, 6:3, 6:4 gegen den deutschen Qualifikanten Jan-Lennard Struff durch.

Der Lichtenwörther verpatzt den Auftakt komplett und gibt den ersten Satz ganz klar ab. Im zweiten Durchgang zeigt er ein anderes Gesicht und schlägt zurück. Im dritten Satz gelingt ihm das schlussendlich vorentscheidende Break zum 4:3.

In der nächsten Runde bekommt es Thiem mit dem Sieger der Partie zwischen Adrian Mannarino (FRA) und Taro Daniel (JPN/Q) zu tun.

Umstieg auf Sand nicht ohne Probleme

Der Umstieg auf Sand bereitete dem zuletzt in Topform agierenden rot-weiß-roten Vertreter durchaus Probleme.

Struff, der zuvor schon in der Quali zwei Partien gewonnen hatte, nahm Thiem zum 2:0 und 5:1 den Aufschlag ab und ließ keine einzige Breakmöglichkeit zu.

Im zweiten Durchgang startete der 22-jährige ÖTV-Spieler aber nach Maß. Gleich seinen ersten Breakball nützte er zum 2:0, damit war die Vorentscheidung schon gefallen.

Der dritte Satz war dann richtig hart umkämpft. Thiem musste in seinen ersten beiden Aufschlagsspielen Breakbälle abwehren, den Ausschlag gab am Ende wieder ein einziges Break, jenes von Thiem zum 4:3. Nach 1:37 Stunden war der Sieg des Favoriten in der Tasche.

In der Endabrechnung verzeichnete Thiem sogar weniger Punkte (77) als sein Gegenüber (88) und verwertete gleich viele Breakbälle (je 2). Trotzdem zog Thiem den Kopf aus der Schlinge und kam mit Fortlauf des zweiten Satzes besser mit den Bedingungen zurecht.

Im Head to Head stellt Thiem auf 1:1, nachdem er dem Deutschen 2015 in Auckland unterlegen war.

Thiem muss sich Duell mit Nadal verdienen

Thiem sammelt damit fix Punkte für die Rangliste, war er doch im vergangenen Jahr in Monte Carlo schon in der Auftaktrunde gescheitert. Gegen den 27-jährigen Weltranglisten-73. Mannarino hat Thiem die bisherigen beiden Duelle 2015 bei den Masters-1000-Events in Paris und Miami gewonnen.

Ein Aufeinandertreffen mit dem 23-jährigen Ranglisten-90. Daniel wäre eine Premiere. Sollte Thiem der Aufstieg gelingen, würde wohl im Achtelfinale ein neuerliches Duell mit dem spanischen Superstar Rafael Nadal warten.

Nach dem Turnier reist Thiem wieder in die Heimat, wird da am Sonntag (12 bis 15 Uhr) bei einer Talentesichtung für Spieler von acht bis elf Jahren in der Südstadt persönlich dabei sein.

"Wir suchen talentierte Mädchen und Burschen, die den professionellen Weg wie Dominic gehen wollen", erklärte Thiem-Coach Günter Bresnik, der mit seiner Tennisschule mit dem ÖTV kooperiert, in einer Aussendung.

 

LAOLA Meins

Dominic Thiem

Verpasse nie wieder eine News ZU Dominic Thiem!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare