Thiem stürmt ins Endspiel von Acapulco

Aufmacherbild Foto: © getty

Dominic Thiem rockt die ATP-Tour!

Österreichs Tennis-Ass stürmt in der Nacht auf Samstag in Acapulco in souveräner Manier in sein erstes Endspiel bei einem Turnier der ATP-500-Kategorie.

Der 22-jährige Niederösterreicher deklassiert den US-Amerikaner Sam Querrey (ATP 43) nach einer beeindruckenden Vorstellung in nur 58 Minuten mit 6:2, 6:2.

Thiem trifft nun in der Nacht auf Sonntag (4 Uhr MEZ) im Kampf um den bislang größten Titel seiner Karriere im Finale auf den Australier Bernard Tomic.

Dominic Thiem Sam Querrey
Asse 4 1
Doppelfehler 2 1
1. Aufschlag 76 % 53 %
Punkte bei 1. Aufschlag 83 % (25/30) 59 % (16/27)
Punkte bei 2. Aufschlag 72 % (8/11) 50 % (13/26)
Breakbälle 66 % (4/6) 0 % (0/0)
Punkte als Rückschläger (1. Aufschlag) 40 % (11/27) 16 % (5/20)
Punkte als Rückschläger (2. Aufschlag) 50 % (13/26) 27 % (3/11)
Winner 23 19
Unerzwungene Fehler 9 18
Gesamtpunkte 57 37

Tomic ringt Dolgopolov nieder

Der ein Jahr ältere Tomic, bei dem mit 1,413 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Event in der mexikanischen Ferien-Metropole an Nummer fünf gesetzt, zwingt den Ukrainer Alexandr Dolgopolov, der zuvor David Ferrer eliminierte, mit 1:6, 6:4, 6:3 in die Knie.

Thiem trifft zum ersten Mal auf Tomic, der als Weltranglisten-21. sechs Ränge hinter dem Österreicher klassiert ist.

6/2 6/2 gegen Sam Querrey. Wahnsinns Gefühl in mein erstes ATP 500er Finale einzuziehen. Ich bin mit meiner Leistung und...

Posted by Dominic Thiem on Freitag, 26. Februar 2016

Für den Schützling von Günter Bresnik geht es am Samstag um seinen fünften ATP-Titel bzw. seinen ersten auf Hartplatz. Der Siegerscheck wäre mit 321.625 Dollar der bislang mit Abstand größte seiner bisherigen Karriere.

"Es ist ein Wahnsinns-Gefühl, in mein erstes 500er-Finale einzuziehen", freut sich Thiem kurze Zeit nach dem Sieg auf seiner Facebook-Seite. "Ich bin mit meiner Leistung und meinem Tennis sehr zufrieden."

Muster vier Mal Sieger in Acapulco

Die bisherigen vier Turniersiege, die Thiem allesamt in der 250er-Kategorie feierte, holte er sich auf Sand (Nizza, Umag, Gstaad, Buenos Aires).

Acapulco erwies sich schon in den 90er Jahren als guter Boden aus rot-weiß-roter Sicht: Thomas Muster gewann von 1993 bis 1996 gleich vier Mal in Folge - damals allerdings noch auf Sand.

Thiem beeindruckt gegen Querrey

Gegen Querrey, der als frischgebackener Sieger von Delray Beach zuletzt acht Siege in Folge feiern konnte, liefert Thiem von Beginn weg eine eindrucksvolle Vorstellung ab: Der Lichtenwörther lässt im gesamten Match keinen einzigen Breakball zu und dominiert auch die Ballwechsel bei den Aufschlagspielen seines Kontrahenten.

Der ÖTV-Daviscupper breakt seinen Gegner gleich in dessen ersten Aufschlaggame und macht mit dem zweiten Break zum 5:2 alles klar. Im zweiten Durchgang gelingt Thiem erneut ein frühes Break bei Querreys erstem Service-Game. Mit einem weiteren Break zum 4:1 stellt er die Weichen endgültig auf Finaleinzug.

Beim ersten Aufschlag von Thiem macht Querrey im gesamten Spielverlauf gerade einmal fünf (!) Punkte. Kein Wunder bei der unglaublichen Performance von Thiem, dem bei 23 Winner-Schlägen gerade einmal neun unerzwungene Fehler unterlaufen. Ein absoluter Spitzenwert!

Keine Auswirkungen auf das ATP-Ranking

Im ATP-Ranking wird sich der Final-Einzug vorerst noch nicht für Thiem auswirken: Schon mit dem Sieg im Viertelfinale über Grigor Dimitrov fixierte er den nächstwöchigen Aufstieg von Position 15 auf 14.

Daran würde sich auch bei einem Titelgewinn am Samstag nichts ändern. Seinen derzeitigen Rückstand auf die Top 10 von 485 Punkten würde er damit allerdings auf 285 Zähler reduzieren.

Thiem die Nummer vier der Welt

Die Augen reiben muss man sich dafür mittlerweile bei einem Blick auf das ATP Race, in dem nur die bislang in dieser Saison gespielten Turniere gewertet sind. Darin befindet sich Thiem hinter Novak Djokovic, Andy Murray und Milos Raonic auf Platz vier!

Auf den Kanadier fehlen ihm gerade einmal 60 Punkte. Mit einem Sieg in Acapulco wäre Thiem hinter Djokovic und Murray die Nummer drei des Tennis-Jahres!

ATP Race 2016

Platz Spieler Land Punkte
1. Novak Djokovic SRB 2340
2. Andy Murray GBR 1475
3. Milos Raonic CAN 970
4. Dominic Thiem AUT 910

Coach Bresnik selbst ein bisschen überrascht

Coach Günter Bresnik war im ORF-Interview selbst etwas überrascht von der starken Performance seines Schützlings, der schon seit mehreren Wochen auf einem absoluten Top-Level agiert: "Es grenzt an ein Wunder, ihn nach so einer langen Reise in dieser Form zu sehen."

Vor drei Wochen begann Thiem seine Süd- und Mittelamerika-Tournee. Seitdem gewann er zwölf von 13 Matches, schlug dabei unter anderem Spieler wie Rafael Nadal und David Ferrer.

Im Finale von Acapulco gegen Tomic sieht Bresnik erneut seinen Schützling als Favorit. "Tomic ist ein sehr unangenehmer Spieler, der ausgezeichnet serviert. In dieser Form muss sich Dominic aber vor niemandem verstecken."

Christian Frühwald


LAOLA Meins

Dominic Thiem

Verpasse nie wieder eine News ZU Dominic Thiem!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare