ÖFB-U21 kassiert Pleite gegen Deutschland

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Österreichs U21-Nationalteam unterliegt Deutschland zum Abschluss der EM-Qualifikation 1:4.

Die Gäste geben von Beginn den Ton an. Wolfsburg-Profi Arnold (12.) sorgt mit einem Weitschuss-Kracher für die Führung. Noch vor der Pause vergibt Austria-Stürmer Friesenbichler die große Ausgleichs-Chance.

Danach stellen Öztunali (52.), Selke (58.) und Haberer (78./Elfer) auf 4:0, ehe Real-Youngster Lienhart (86.) per Kopf nach Lazaro-Ecke das Ehrentor besorgt.

Die ÖFB-U21 zieht als Gruppenzweiter hinter Deutschland (10 Spiele, 10 Siege) ins Qualifikations-Playoff ein. Der Gegner in den entscheidenden Spielen um die erstmalige Teilnahme an einer U21-Europameisterschaft wird noch ausgelost.

Deutschland lässt einige Stars auf der Bank

Gregoritsch bietet vor 1.570 Zuschauern in der NV Arena seine aktuell stärkste Formation auf, mit dabei ist auch der am Wochenende noch beim A-Team weilende Valentino Lazaro. Der Salzburg-Profi beginnt als Rechtsverteidiger und ist von Beginn an gefordert. Die an mehreren Positionen veränderten Deutschen setzen den Hausherren mit ihrem Pressing von Start weg zu.

Nach elf Minuten münzt die Elf von Trainer Stefan Kuntz ihren spielerischen Vorteil auch in ein Tor um. Kapitän Maximilian Arnold zieht aus über 30 Meter sehenswert ab, via Lattenunterkante landet der Ball im Netz. Die Österreicher sind auch danach in erster Linie beschäftigt, die deutschen Kombinationen einzudämmen. Kurz vor der Pause ergibt sich für Kevin Friesenbichler aber die große Möglichkeit auf den Ausgleich. Allein vor Deutschlands Schlussmann Jannik Huth schießt der Austria-Stürmer diesen aber an.

Bachmann-Fehler bei Öztunali-Tor

Lazaro wechsele nach der Pause nach vorne. Der neue Elan der Österreicher wird aber schnell eingedämmt. Bachmann lässt einen Schuss von Manchester Citys Leroy Sane nach vorne abprallen, Levin Öztunali schließt ab (52.). Davie Selke legt kurz darauf nach einem eklatanten Fehlpass des eingewechselten Andreas Gruber den dritten deutschen Treffer nach (58.).

Janik Haberer ist dann noch per Foul-Elfmeter (78.) erfolgreich. Die Österreicher, die sich im Hinspiel beim 2:4 in Fürth noch gut geschlagen hatten, kommen immerhin zum Ehrentreffer: Lienhart steigt nach einem Lazaro-Eckball hoch und verlängerte per Kopf ins lange Eck.

Österreich - Deutschland 1:4 (0:1)
St. Pölten, 1.570 Zuschauer
Tore: Lienhart (86.) bzw. Arnold (12.), Öztunali (52.), Selke (58.), Haberer (78./Foulelfmeter)

Österreich: Bachmann - Lazaro, Schoissengeyr, Lienhart, Martschinko - Jäger - Murg (64. Kvasina), Wydra, Laimer, Grillitsch (46. Gruber) - Friesenbichler (58. Dovedan)

Meinungen

Werner Gregoritsch (Teamchef Österreich): "Wenn einige Spieler bei uns fehlen, die den Qualitätsunterschied ausmachen, wird es schwierig. Deutschland hat eine sehr gute Mannschaft. Sie waren von Tempo und der Passqualität her besser. Die Schlüsselszene war die Chance zum möglichen 1:1, dann wäre es vielleicht besser gelaufen. Wir haben ihnen dann auch das Toreschießen zu leicht gemacht. Es war heute ein Klassenunterschied."

Philipp Lienhart (Torschütze Österreich): "Es war heute sehr schwer. Die Deutschen haben sehr gute Spieler, sie haben die Räume genutzt. Wir haben den Anfang verschlafen, waren immer einen Schritt zu spät. Ich denke, wir hatten eine sehr gute Qualifikation, Deutschland war uns sicher überlegen. Wir werden nun alles für den Aufstieg geben."

 

VIDEO: Warum David Alaba im ÖFB-Team nicht links hinten eingesetzt werden sollte


Alle Highlight-Videos aus Europas Top-Ligen – Premier League, La Liga, Serie A, Ligue 1 – findest du hier!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare