Deshalb fehlen Grillitsch und Schwab im ÖFB-Kader

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Florian Grillitsch und Stefan Schwab galten als heiße Kandidaten auf eine Nominierung für das ÖFB-Nationalteam.

Marcel Koller hat sich jedoch anders entschieden. "Mit Baumgartlinger, Alaba, Ilsanker und Schöpf haben wir Spieler, die wir auf dieser Position höher einschätzen", begründet der Teamchef.

Grillitsch wäre demnach auch kein Thema gewesen, wäre er in der Saisonvorbereitung bei Bremen verletzungsfrei geblieben.

Beide zentralen Mittelfeldspieler finden sich aber auf der Abruf-Liste wieder.

Grillitsch "braucht noch Zeit"

Der Bremen-Legionär steht zudem im Kader von U21-Nationalcoach Werner Gregoritsch. Erst seit knapp zwei Wochen ist der 21-Jährige nach seiner Oberschenkelverletzung wieder fit.

"Wir verfolgen ihn weiter. Im Moment braucht er aber noch ein bisschen Zeit", sagt Koller über den Niederösterreicher, der sich beim Bundesliga-Auftakt gegen Bayern Chancen auf die Startelf ausrechnen darf:

Schwab soll dranbleiben

Auch Rapids Vizekapitän Schwab verfolgt Koller mit Argusaugen. "Er hat das in den ersten Saisonspielen sehr gut gemacht", meint Koller. Gleichzeitig fordert er: "Entscheidend ist aber die Konstanz, man muss dranbleiben."

Im zentralen Mittelfeld herrscht in Österreich momentan also ein echtes Gedränge um die vier vom Teamchef eingeplanten Kaderplätze.

VIDEO: Hier spricht Koller über seinen Kader


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare