Kainz nicht im Kader: Skripnik klärt auf

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Werder-Trainer Viktor Skripnik äußert sich nach der 1:2-Pleite gegen Augsburg über die Situation von Florian Kainz bei den Bremern. 

"Florian Kainz stand nicht im Kader, weil wir einen großen Konkurrenzkampf haben. Das steht bei uns nicht nur auf dem Papier, sondern wird auch so umgesetzt. Es war die Erkenntnis aus zwei Wochen Trainingsarbeit. Yatabaré und Hajrovic haben den Konkurrenzkampf auf den Außenpositionen gewonnen. Bei uns hat kein Spieler einen Bonus", sagt Skripnik gegenüber "radiobremen.de".

Der Trainer weiter: "Ich hoffe, dass Florian jetzt unzufrieden ist und eine Reaktion zeigt."

Kainz kam für Bremen bisher erst in einem Pflichtspiel zum Einsatz. Bei der Pokal-Niederlage gegen Lotte wurde er in der 57. Minute eingewechselt. Beim Bundesliga-Auftakt gegen die Bayern saß der Ex-Rapidler auf der Bank, gegen Augsburg stand er nicht im Kader.



Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare