'Mainz gibt mir die Zeit für nächsten Schritt'

Aufmacherbild
 

Für Mainz 05 sind die Vertrags-Streitigkeiten zwischen Neuzugang Karim Onisiwo und seinem Ex-Klub Mattersburg abgeschlossen.

Die Burgenländer kündigten zwar an, in Berufung zu gehen, "die hat in meinen Augen aber keine Chance", sagt FSV-Manager Christian Heidel dem "kicker". 

Auch Onisiwo selbst ist sich sicher: "Ich denke, das Urteil ist gesprochen und nun rechtskräftig." Der Vertrag zwischen dem 23-Jährigen und dem SVM war vom Wiener Arbeits- und Sozialgericht für ungültig erklärt worden.

Probleme mit Sportdirektor Lederer

Der Zwist ging am ÖFB-Nationalteamspieler keinesfalls spurlos vorüber. "Ich habe immer versucht, das auf dem Platz auszublenden und meine Leistung zu bringen. Das ist mir auch halbwegs gelungen. Jetzt bin ich froh, dass das ein Ende hat und ich in Mainz unterschrieben habe."

Besonders mit Sportdirektor Franz Lederer scheint es nicht das beste Einvernehmen zu geben: "Innerhalb der Mannschaft gab es gar keine Probleme, mit dem Sportdirektor war es teilweise etwas schwerer. Aber das ist auch klar, wenn man da mitten in einem Prozess steckt."

Angebote von Rapid, Austria und RBS lagen am Tisch

Im Hinblick auf die EURO 2016 im kommenden Juni glaubt Onisiwo, die richtige Entscheidung getroffen zu haben: "Ich habe gespürt, dass man mir hier auch die Zeit dafür gibt. Mir war klar: Wenn ich ein konkretes Angebot von Mainz bekomme, will ich den Schritt machen, auch wenn er sehr gewagt ist."

Angebote aus Österreich lagen auf dem Tisch, diese schlug er aber aus. "Ich hatte von Austria und Rapid Wien sowie Red Bull Salzburg Angebote, das lief schon etwas länger. Mainz ist erst später eingestiegen. Aber mir wurde nach dem Gespräch mit dem Trainer klar, dass der Schritt für mich machbar ist. Es ist eine ganz andere Herausforderung, sich in einer Top-Liga präsentieren zu dürfen", so der Flügelflitzer.

Angriff im Trainingslager

Das ungewöhnliche Team-Building der Mainzer - man hat die Nacht von Montag auf Dienstag in einem Zeltcamp auf 2700 Metern bei 25 Zentimentern Neuschnee und minus zehn Grad in der Schweiz verbracht - verpasste Onisiwo noch. Das war ihm nicht ganz unrecht: "Ich bin ganz froh, dass ich erst zwei Tage später unterschrieben habe (lacht). Baumi (Julian Baumgartlinger, Anm.) hat mir ein paar Fotos gezeigt. Es war ziemlich kalt und sehr hart, habe ich gehört - aber das schweißt die Mannschaft auch zusammen."

Seit Mittwoch befindet sich Onisiwo im Trainingslager des Tabellen-Achten der deutschen Bundesliga im spanischen Marbella. Im ersten Spiel der Rückrunde trifft Mainz am 23. Jänner auswärts auf den FC Ingolstadt.

Impulstage im Schnee #Winterwonderland #Mainz05 #Belalp ©Pascal Gertschen

Posted by 1. FSV Mainz 05 on Tuesday, January 5, 2016

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare