Rapid-Fans zeigen Spruchbänder gegen Entrup

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Die Fans des SK Rapid gehen weiter auf Konfrontationskurs mit Neuzugang Max Entrup.

In der ersten halben Stunden des 318. Wiener Derbys sind im Sektor der Auswärtsfans zwei Spruchbänder zu sehen. Auf dem ersten steht: "Kaufn wü di kana, trotzdem bist a Austriana." Anschließend wird ein Banner, auf dem "Entrup keiner von uns" steht, gezeigt.

Einem Teil der Hütteldorfer Anhängerschaft stößt sauer auf, dass der Stürmer eine zeitlang Mitglied eines Fanclubs der Wiener Austria war.

Entrup kommt in den Schlusssekunden zu seinem zweiten Pflichtspiel-Einsatz für den SCR, nachdem er in Altach 13 Minuten vor Ende ins Spiel kommt - er wird diesmal bei seiner Einwechslung ausgepfiffen.

Zudem sorgen die Rapid-Fans mit mehreren Böller-Würfen für Aufregung.

Ein Böller explodiert rund zwei Meter neben einem Ordner, der danach von Sanitätern abtransportiert werden muss. Laut "Sky" geht es ihm aber gut.

"Das ist völlig inakzeptabel!"

"Natürlich ist das völlig inakzeptabel. Es gibt eine klare Linie: Wenn jemand Gewalt ausübt, Böller wirft oder Leuchtstifte abschießt, ist das nicht zu tolerieren. Jeder, der sich nicht an die Spielregeln hält, muss mit den Konsequenzen rechnen", ärgert sich Geschäftsführer Christoph Peschek bei "Sky".

Zum Thema Entrup sagt er: "Wir unterstützen Max selbstverständlich. Gewisser kreativer Protest ist okay, aber wenn Böller geschossen werden, ist das ein No-Go."

Peschek weiter: "Es gab ein ernstes Gespräch mit Max, dem Trainer und einem Vertreter der Fanszene. Ich glaube, dass hier mit gewisser Besonnenheit und gutem Dialog einiges lösbar ist."

Übrigens haben auch die FAK-Fans etwas zum Thema beizutragen. "Max Entrup: Violetter Nachwuchs-Ultra als grün-weiße Stürmerhoffnung?", ist in der zweiten Hälfte auf einem Spruchband zu lesen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare