Wunschspieler sagt Rapid Wien ab

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Rapid Wien erhält einen Korb.

Ungarns Shootingstar Adam Nagy wird nicht zu den Hütteldorfern wechseln. "Der Berater von Nagy hat mich Dienstagabend angerufen, um uns abzusagen", berichtet Sportdirektor Andreas Müller im "Kurier".

Die Begründung: "Nagy sieht die österreichische Liga besser als die ungarische an. Bei der EURO gelangte er zur Erkenntnis, dass er aber auch in einer noch besseren bestehen kann."

Laut Müller habe man einen Plan B in der Schublade, der "genauso gut passt."

Ablöse von 1,5 Mio. Euro war beschlossen

Denn irgendwie hat der Deutsche bereits mit einer Absage gerechnet. Zu stark waren die Auftritte des 21-Jährigen bei der EURO.


"Wir haben alles versucht. Mit Ferencvaros war die Ablöse von 1,5 Millionen schon abgestimmt. Aber ich bin trotz meiner blauen Augen nicht blauäugig, wir sind auf die Absage vorbereitet."

Um die Zukunft des Mittelfeldspielers wird weiter gerätselt. Französische Medien berichten, dass Nagy bei Olympique Marseille zugesagt hat. Portugiesische Medien hingegen vermelden, dass der Ferencvaros-Profi bei Benfica Lissabon anheuert.

Fix ist, dass er noch in diesem Transferfenster den Sprung ins Ausland wagt. Sein Klub hat dies akzeptiert und legt ihm keine Steine in den Weg.

Hole dir LAOLA1-News auf dein Handy!

LAOLA Meins

SK Rapid Wien

Verpasse nie wieder eine News ZU SK Rapid Wien!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare