Nächster Podestplatz für Vanessa Herzog

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Vanessa Herzogs starker Start in die Eisschnelllauf-Saison findet im japanischen Tomakomai seine Fortsetzung.

Beim ersten von zwei 500m-Rennen belegt sie Rang zwei und muss sich dabei wie am vergangenen Wochenende in Obihiro schon zweimal wieder nur der japanischen Lokalmatadorin Nao Kodaira geschlagen geben.

Die Japanerin markiert allerdings in 38,03 Sekunden einen klaren Bahnrekord, Herzog fehlen 0,49 Sekunden.

Der Rink in Tomakomai auf der Insel Hokkaido ist eine Freiluftbahn, womit im Weltcup erstmals seit zehn Jahren ein Meeting nicht unter einem Dach gefahren wird.

Auch Herzog unterbietet alten Bahnrekord

Vanessa Herzog geht auf den Sieg los, muss die Überlegenheit von Nao Kodaira aber akzeptieren.

"Sie ist eine unglaubliche Zeit gelaufen, da muss ich mit dem zweiten Platz zufrieden sein", sagt die Gesamtweltcupsiegerin über diese Distanz. "Ich hatte einen hektischen Start, aber nach den ersten 100 Metern lief es richtig gut." In der Schlussrunde hält Herzog im Fernduell mit Kodaira mit.

Kodaira bleibt 1,22 Sekunden unter dem bisherigen Bahnrekord, den neben Herzog auch die 21-jährige, erstmals auf ein Weltcup-Podest gekommene Darya Kachanova unterbietet. Floris Root wiederum wird zwar im Massenstart als disqualifiziert gewertet, hat aber davor seine Nennung zurückgezogen und tritt daher nicht an.

Die Herren haben Probleme

Die Weltcup-Premiere auf dieser 1967 errichteten und etwas windanfälligen Bahn wird aus der Sicht von Herzog am Samstag (9:26 Uhr MEZ) mit dem zweiten 500m-Rennen fortgesetzt.

Am Sonntag (6:30 Uhr MEZ) steht für die Wahl-Kärntnerin noch ein 1.000m-Bewerb auf dem Programm. Auf dieser Distanz hat die ÖESV-Athletin am vergangenen Sonntag in Obihiro ihren insgesamt dritten Weltcupsieg gefeiert.

Ihre Teamkollegen Floris Root und Armin Hager werden in den Semifinalläufen der Massenstartbewerbe jeweils disqualifiziert. In der B-Division über 500m ist Root in 38,55 Sekunden - damit um drei Hundertstel langsamer als Herzog - der Letzte der in das Klassement gekommenen Läufer.

Ergebnisse Eisschnelllauf-Weltcup in Tomakomai/Japan:

Damen - 500m/1. Rennen: 1. Nao Kodaira (JPN) 38,03 Sekunden (Bahnrekord) - 2. Vanessa Herzog (AUT) 38,52 - 3. Darya Kachanova (RUS) 38,82.

Weltcupstand 500m (nach drei von elf Bewerben): 1. Kodaira 180 Punkte - 2. Herzog 162 - 3. Olga Fatkulina (RUS) 126

Herren - 500m: 1. Tatsuya Shinhama (JPN) 35,45 (Bahnrekord). Weiter (B-Division): 1. Kjeld Nuis (NED) 35,90. Weiter: 26. Floris Root (AUT) 38,55. Massenstart (jeweils Top 8 im Finale) - 1. Semifinale: 1. Bart Swings (BEL). Weiter: 17. Root disqualifiziert. 2. Semifinale: 1. Um Cheon-ho (KOR). Weiter: 15. Armin Hager (AUT) disqualifiziert

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Ski alpin: Feuz, Paris und Digruber starten als Jung-Papa

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare