Herzog enttäuscht in Minsk auch über 1.000 m

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

So hat sich Vanessa Herzog ihren Start in die Weltcup-Saison nicht vorgestellt.

Einen Tag nach ihrer Disqualifikation wegen Frühstarts im 500-m-Rennen, muss sich Österreichs Sportlerin des Jahres über 1.000 m mit Rang zehn zufrieden geben. "Es war ein durchschnittliches Rennen mit einem zu langsamen Start", berichtet Herzog nach ihrem Lauf in 1:16,67 Minuten

Der Sieg geht an die US-Amerikanerin Brittany Bowe, aktuelle Weltmeisterin auf dieser Distanz. In 1:15.35 Min. fixiert sie Bahnrekord und hat dabei 0,59 Sekunden Vorsprung auf die zweitplatzierte Niederländerin Jorien ter Mors.

Herzog fehlen gut sieben Zehntel auf eine Podest-Platzierung.

Herzog: "Hatte schon bessere Tausender"

"Es war kein schlechtes Rennen, aber ich hatte auch schon bessere Tausender", resümiert die Tirolerin.

Für sie geht es weiter nach Tomaszow Mazowiecki, in der polnischen Stadt findet ab Freitag der zweite Saison-Weltcup statt.

Da wird auch wieder Gabriel Odor dabei sein. Mit seinem 1:51,10 Minuten über 1.500 m war er nicht ganz zufrieden, auch wenn er für Platz 18 in der B-Division drei Weltcup-Punkte einheimste. "Ich weiß, dass ich noch besser sein kann", erklärt der 19-Jährige. "Die Beine waren ziemlich leer vom Vortag."

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare