Prommegger holt dritten Snowboard-Gesamtweltcup

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Andreas Prommegger hat seinen dritten Gesamtweltcupsieg nach 2012 und 2013 in der Tasche!

Der Salzburger Doppel-Weltmeister scheidet beim Parallel-Slalom des Weltcup-Finales in Winterberg (GER) zwar in der ersten Runde aus und wird 13., weil Konkurrent Radoslav Jankov (BUL) aber im Viertelfinale scheitert, bleiben ihm letztlich 190 Punkte Vorsprung. Der Sieg geht an Lokalmatador Stefan Baumeister, Alexander Payer wird Dritter.

Benjamin Karl schließt den Weltcup auf Platz drei ab.

Die Top-10 der Damen sind Rot-Weiß-Rot

Bei den Damen gibt es starke mannschaftliche Ergebnisse in Tageswertung wie Gesamtabrechnung.

Sabine Schöffmann gewinnt den letzten Bewerb vor der Tschechin Esther Ledecka, die sich die große Kugel holt. Olympiasiegerin Julia Dujmovits wird Dritte, sie besiegt Weltmeisterin Daniela Ulbing, die damit Rang vier belegt.. Mit Claudia Riegler (8.) und Ina Meschik (9.) finden sich zwei weitere Österreicherinnen in den Top-10.

Der Gesamtweltcup sieht mit Schöffmann (4.), Meschik (5.), Dujmovits (6.), Ulbing (8.) und Riegler (9.) ebenfalls alle fünf Damen unter den ersten Zehn.

Daniela Ulbing darf sich aber über die kleine Kugel in der Slalom-Spezialwertung freuen, die sie vor Ledecka und Schöffmann holt.

Jede Menge Erleichterung

Bei Andreas Prommegger wirkt beim Weltcupfinale noch die aufwühlende WM nach.

"Es ist unglaublich, es ist so viel passiert aus emotionaler Sicht, ich habe die letzten Tage sehr wenig geschlafen, weil mich das alles so beschäftigt hat. Ich werde noch einige Tage brauchen, bis ich das alles realisiert habe", erzählt der Salzburger.

Der Doppelweltmeister ist erst Freitag spätabends in Winterberg angekommen, wo beim Slalom mit Regen schlechte Bedingungen herrschten. "Der Tag heute war sehr, sehr schwer - mit der Quali unter schwierigsten Bedingungen. Und ich bin leider schon in der ersten Runde knapp ausgeschieden."

Die Gesamtwertung habe er nach seinem frühen Out eigentlich schon abgeschrieben. "Ich dachte, die Kugel ist vorbei, aber Rado hat das benötigte Ergebnis auch nicht eingefahren und somit war klar, dass ich die Kugel auch noch bekomme." Der erfolgreiche Winter mit zweimal Gold und dem Weltcupgewinn werde nur sehr schwer zu toppen oder gar nicht mehr möglich sein, resümiert Prommegger seine Traumsaison.

Sabine Schöffmann gelingt mit ihrem zweiten Weltcupsieg ein versöhnlicher Saisonabschluss.

"Das war für mich sehr wichtig. Es hat bei den letzten Rennen und bei der WM nicht nach Wunsch geklappt. Ich bin froh, dass es so gut hingehaut hat und ich hoffe, dass ich den Schwung in die nächste Saison mitnehmen kann."

Jungstar Daniela Ulbing jubelt über die kleine Kristallkugel. "Ich bin froh, dass es sich noch ausgegangen ist. Es ist richtig schön, was ich alles erreicht habe. Ich bin richtig glücklich", sagt die Slalom-Weltmeisterin.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Biathlon: Lisa Hauser in der Verfolgung von Oslo Fünfte

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare