Tournee: ÖSV auch am Bergisel ohne Podest

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Österreichs Skispringer bleiben auch beim dritten Springen der Vierschanzen-Tournee in Innsbruck ohne Podestplatz.

Michael Hayböck, nach dem ersten Durchgang am Bergisel auf Rang vier in Reichweite zum Stockerl, will im Finale zu viel und fällt auf Rang neun direkt hinter Stefan Kraft zurück.

Der Sieg geht an den Polen Kamil Stoch vor Anze Lanisek (SLO/-12,0 Punkte) sowie seinem Landsmann und Vorjahres-Tourneesieger Dawid Kubacki (-13,3). Stoch übernimmt damit die Führung in der Gesamtwertung, nachdem die beiden Mitfavoriten Halvor Egner Granerud (NOR) und Karl Geiger (GER) mit den Plätzen 15 und 16 patzen. Das Duo hat vor allem im ersten Durchgang mit den Wind-Bedingungen zu kämpfen.

Stand nach 6 von 8 Sprüngen>>>

Daniel Huber, Zweiter in der Qualifikation, zeigt zwei gute Sprünge, erwischt aber nicht die besten Wind-Bedingungen und landet auf Platz 17. Philipp Aschenwald kommt nicht über Platz 22 hinaus und ist als Neunter bester Österreicher in der Gesamtwertung.

Aus der nationalen Gruppe zeigt Maximilian Steiner mit Rang 24 auf. Thomas Lackner belegt Rang 28.

Ex-Tourneesieger Gregor Schlierenzauer scheitert in Durchgang eins am Russen Mikhail Nazarov. Jan Hörl verliert sein Duell gegen Daniel Andre Tande (NOR) und schafft es wie Schiffner, Clemens Leitner und Timon-Pascal Kahofer nicht ins Finale.

Stoch siegt auf "Lieblingsschanze"

Die bisher im Tournee-Klassement vorangelegenen Halvor Egner Granerud und Karl Geiger kamen nach verpatzten Sprüngen im ersten Durchgang nicht ins Spitzenfeld. Damit geht Stoch mehr als 15 Punkte vor seinem Landsmann und Titelverteidiger Kubacki in das Finale in Bischofshofen. Den dritten Rang nimmt bereits über 20 Punkte zurück Granerud ein.

Triumphator Stoch jubelte über einen souveränen Erfolg, mit dem er seinem dritten Tourneesieg nahe kam. "Das ist fantastisch, das war ein sehr guter Tag für mich und das Team", so Stoch, der sich von den kniffligen Bedingungen nicht aus der Ruhe hatte bringen lassen. "Es war sehr schön, hier so gute Sprünge zu zeigen, das ist eine meiner Lieblingsschanzen."

Ergebnis Innsbruck:

Platz Springer Punkte Weiten
1. Kamil Stoch (POL) 261,6 (127,5/130,0)
2. Anze Lanisek (SLO) 249,6 (127,5/123,5)
3. Dawid Kubacki (POL) 248,3 (126,0/127,0)
4. Piotr Zyla (POL) 246,2 (126,5/124,5)
5. Yukiya Sato (JPN) 245,6 (126,5/130,0)
6. Markus Eisenbichler (GER) 245 (120,5/128,5)
7. Ryoyu Kobayashi (JPN) 244,3 (132,0/123,0)
8. Stefan Kraft (AUT) 243,5 (121,0/127,0)
9. Michael Hayböck (AUT) 242,5 (127,5/123,0)
10. Gregor Deschwanden (SUI) 240,6 (124,5/126,5)
11. Peter Prevc (SLO) 239,4 (122,5/128,0)
12. Robert Johansson (NOR) 238,2 (123,0/127,5)
13. Martin Hamann (GER) 235,4 (130,0/124,5)
14. Daniel-Andre Tande (NOR) 235,2 (121,0/128,0)
15. Halvor Egner Granerud (NOR) 234,3 (116,5/127,5)
16. Karl Geiger (GER) 234,2 (117,0/128,5)
17. Daniel Huber (AUT) 233,8 (123,0/122,0)
18. Andrzej Stekala (POL) 233,3 (126,5/120,0)
19. Aleksander Zniszczol (POL) 232,9 (128,0/126,5)
20. Keiichi Sato (JPN) 231,8 (123,0/122,0)
21. Niko Kytosaho (FIN) 231,7 (128,0/125,0)
22. Philipp Aschenwald (AUT) 231 (123,5/123,0)
23. Cene Prevc (SLO) 228,4 (125,5/122,0)
24. Maximilian Steiner (AUT) 226,7 (130,5/117,0)
25. Johann Andre Forfang (NOR) 226,5 (123,0/122,0)
26. Michail Nasarow (RUS) 224,2 (125,0/122,0)
27. Antti Aalto (FIN) 224,1 (127,0/122,5)
28. Thomas Lackner (AUT) 223 (125,0/121,5)
29. Mackenzie Boyd-Clowes (CAN) 222,8 (123,0/121,5)
30. Domen Prevc (SLO) 221 (126,0/116,5)
Textquelle: © LAOLA1.at

Drei malische Youngsters für Red Bull Salzburg

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..