Wer holt sich die letzten WM-Tickets?

Wer holt sich die letzten WM-Tickets?
 

Den Ski-Stars bleibt kaum Zeit zum Verschnaufen.

Nach den Highlights in Kitzbühel und Schladming geht es für die Herren nach Garmisch, die Damen machen in Maribor Halt (Alle Rennen im LIVE-Ticker). Es ist das letzte Weltcup-Wochenende vor der am 4. Februar beginnenden WM in Aare (WM-Programm) und somit auch die letzte Chance, einen Platz im Flieger nach Schweden zu ergattern.

Der ÖSV hat ein Kontingent von gesamt 24 Athleten und Athletinnen (maximal 14 pro Geschlecht) plus die Titelverteidiger Nicole Schmidhofer (Super-G) und Marcel Hirscher (Riesentorlauf, Slalom).

Wer die Fixstarter in Schweden sind und wer noch um ein WM-Ticket kämpfen muss:


DAMEN

ABFAHRT (4 Startplätze):

Fünf Siege in sechs Saison-Abfahrten - die ÖSV-Damen reisen gleich mit mehreren Favoritinnen nach Aare. Die drei Siegerinnen Nicole Schmidhofer, Ramona Siebenhofer und Stephanie Venier sind gesetzt. Nach dem WM-Aus von Conny Hütter infolge ihres Sturzes in Garmisch ist der vierte Platz offen, um diesen rittern wohl Tamara Tippler, Ricarda Haaser und Christina Ager. Tippler hat als bestes Saisonergebnis einen siebenten Platz zu Buche stehen, Haaser und Ager jeweils einen neunten.

SUPER-G (5):

Durch den WM-Titel von Nicole Schmidhofer 2017 in St. Moritz hat der ÖSV in dieser Disziplin fünf Startplätze, die Titelverteidigerin ist natürlich Fixstarterin. Auch Tippler nach ihrem Podestplatz in Cortina sowie Venier und Siebenhofer sind gesetzt. Das letzte Ticket wird wohl an Ager (10. in Gröden) gehen, Ariane Rädler, Nina Ortlieb und Mirjam Puchner haben nur eine Mini-Chance.

RIESENTORLAUF (4):

Katharina Truppe
Foto: © GEPA

In dieser Disziplin ist das ÖSV-Team nach den Ausfällen der beiden besten Riesentorläuferinnen Stephanie Brunner und Anna Veith dezimiert. Für Katharina Liensberger, Bernadette Schild und Ricarda Haaser ist der Startplatz daher fix, Katharina Truppe und Eva-Maria Brem duellieren sich um das verleibende Ticket.

SLALOM (4):

Im Slalom stellt sich das Team mit Schild, Liensberger und Truppe quasi von selbst auf. Im Marburg-Slalom kämpfen Chiara Mair, Franziska Gritsch und Katharina Huber noch um den vierten Platz. Olympia-Bronzemedaillen-Gewinnerin Katharina Gallhuber verpasst die WM aufgrund ihres Kreuzbandrisses.

KOMBINATION (4):

Zwar gab es in dieser Saison noch keine Kombination im Weltcup, dennoch dürfte es auf Siebenhofer, Haaser, Venier und Ager hinauslaufen.

Alle Infos zur Alpinen Ski-WM 2019 >>>

Zeitplan der Alpinen Ski-WM 2019 >>>

HERREN

ABFAHRT (4 Startplätze):

Lange Zeit schienen die WM-Plätze im ÖSV-Abfahrtsteam vergeben, nach der Verletzung und dem WM-Aus von Max Franz ist nun aber ein Platz hinter Vincent Kriechmayr, Matthias Mayer und Hannes Reichelt frei geworden. Die besten Chancen haben der Kitz-Dritte Otmar Striedinger und Daniel Danklmaier, Christian Walder muss wohl zusehen. Die endgültige Entscheidung fällt aber erst nach den Speed-Rennen in Garmisch.

SUPER-G (4):

Das gleiche gilt für den Super-G, auch hier sind Kriechmayr, Mayer und Reichelt gesetzt. Auch hier rittern Striedinger und Danklmaier sowie Walder in Garmisch um den vakanten vierten Platz.

RIESENTORLAUF (5):

Stefan Brennsteiner
Foto: © GEPA

Dank Titelverteidiger Marcel Hirscher hat der ÖSV fünf Startplätze bei der WM. Neben dem Olympiasieger haben Manuel Feller und Marco Schwarz ihre Tickets fix, um die restlichen zwei Plätze kämpfen vier Läufer: Stefan Brennsteiner, Johannes Strolz, Roland Leitinger und Philipp Schörghofer. Die besten Chancen haben aufgrund der bisherigen Saisonergebnisse wohl Brennsteiner und Strolz. Routinier Schörghofer und Vize-Weltmeister Leitinger müssen zittern, die endgültige Entscheidung bringt der RTL in Garmisch am Sonntag.

SLALOM (5):

Das Slalom-Team steht nach den mannschaftlich starken Ergebnissen der vergangenen Rennen fest: Neben Titelverteidiger Hirscher gehen Schwarz, Feller, Michael Matt und mit ziemlicher Sicherheit Christian Hirschbühl an den Start. Für Marc Digruber dürfte der siebente Platz in Schladming zu wenig sein.

KOMBINATION (4):

Marco Schwarz ist nach seinem Sieg in Wengen natürlich Fixstarter. Weitere Kandidaten sind Kriechmayr und Mayr sowie Romed Baumann (Fünfter in Wengen-Kombi).

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..