"Männer haben gebracht, was wir erwartet haben"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Zwischenbilanz aus rot-weiß-roter Sicht fällt zur Halbzeit der Ski-WM 2019 gespalten aus.

Die Herren holten in jedem Bewerb eine Medaille (2 Mal Kriechmayr, 1 Mal Schwarz), bei den Damen steht hingegen nach 3 Bewerben eine Null.

"Mit den Herren sind wir sehr zufrieden, da wird vielleicht noch was kommen", so ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel. "Bei den Damen ist es weniger gut gelaufen, aber wie man sieht, ist die Form nicht immer ausschlaggebend bei Großbewerben.“

"Männer haben gebracht, was wir erwartet haben"

"Aber die Männer haben gebracht, was wir uns erwartet haben", so der Tiroler. Da sind wir glücklich drüber."

Die Bronze-Medaille von Marco Schwarz in der Kombi freut den ÖSV-Chef: "Jetzt hat er eine Medaille. Da wird er sehr erleichtert sein und es ist auch in den nächsten Bewerben einiges von ihm zu erwarten."

Lanze für die Kombi

Und er bricht im Vorfeld der Entscheidung über die Zukunft der Kombination eine Lanze für den Bewerb: "Die Kombi war ausgesprochen spannend, obwohl die Pistenverhältnisse für die Spezialisten in der Abfahrt nicht mehr viel zugelassen haben."

Einen Auftrag an sein Team hat der Präsident dann auch noch: "Den Teambewerb morgen wollen wir gewinnen."

Denn im Medaillenspiegel steht in der Goldspalte bei Österreich bisher noch die Null.

Textquelle: © LAOLA1.at

Magdalena Egger gewinnt Slalom-Gold bei EYOF

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare