Matt nach Slalom: "Silber war das Maximum"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Aare ist ein guter Boden für die Familie Matt! 12 Jahre nachdem sein Bruder Mario 2007 WM-Gold in Schweden geholt hat, schlägt auch Michael zu.

Der Tiroler gewinnt Silber im Slalom. "Ich glaube, Silber war das Maximum heute", so der Olympia-Dritte. "Ersten und zweiten Lauf kann man einfach nicht vergleichen von der Piste her. Im zweiten hat die Piste schon gescheit nachgelassen. Es war schwierig zu fahren. Ich habe mir nicht gedacht, dass es reicht, wie ich im Ziel war."

Ergebnis des WM-Slaloms>>>

Schwarz: "Vierter wollte ich nicht werden"

Schwarz darf bereits über seine dritte Medaille in Schweden jubeln, nachdem er zuvor Bronze in der Kombination und Silber mit dem Team geholt hatte.

"Vierter wollte ich nicht werden", sagt der Kärntner. "Dass ich jetzt die dritte Medaille mit nach Hause nehme, eigentlich unbeschreiblich. Ich bin ein bissel blau vom zwei Wochen Durchfahren, aber vielleicht habe ich so auch nicht so viel Kraft gehabt zum Bremsen."

Feller: "Hat nicht zusammengepasst"

Manuel Feller hadert nach Rang sechs mit seiner Leistung.

"Es hat definitiv nicht zusammengepasst. Ich bin mir oben fünfmal am Ski gestanden, schlussendlich muss ich froh sein, dass ich noch so ein Ergebnis fahre", meint der Vize-Weltmeister von 2017.

"Wenn es nicht sein will, dann will es nicht sein." Der Vorarlberger Christian Hirschbühl, der im Teambewerb als Ersatzfahrer nicht zum Einsatz gekommen war, belegt den elften Platz.

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at

La Liga: Real Madrid blamiert sich gegen FC Girona

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare