WM-Kombi: Ärger bei Romed Baumann

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Romed Baumann fiel nach Halbzeit-Führung im Slalom der WM-Kombi in St. Moritz noch auf Platz 12 zurück.

Der 31-Jährige ging mit 2,61 Sekunden Guthaben auf den Führenden und späteren Weltmeister Luca Aerni (SUI) in den Torlauf, brachte den Vorsprung aber nicht hinunter.

Grund dafür sei die schlechte Piste gewesen: "Es war richtig schlecht zu fahren. Schon oben waren so komische Spuren drin, da habe ich mich schwer getan. Man hat gemerkt, wie es saugt. Gegen das Wetter bist du machtlos", so Baumann.

Hirscher gibt Baumann Recht

Der Tiroler ist ob der schlechten Slalom-Piste sichtlich frustriert: "Es ist wirklich schade - mit einer guten Abfahrt hast du dich fast bestraft. So hast du gegen einen guten Slalomfahrer keine Chance."

Dass es sich dabei nicht um eine Ausrede handelt, bestätigen nicht nur die TV-Bilder und die Eindrücke vor Ort, sondern auch die Aussagen der anderen Fahrer. Selbst Silbemedaillengewinner Marcel Hirscher gibt zu, dass die Piste mit jedem Läufer schlechter wurde. "Es hat mich an Beaver Creek erinnert, sehr weich. Hier leisten alle einen tollen Job, aber die Slalom-Piste war schlecht. Für die hinteren Nummern war fast nichts mehr drin."

"Für Romed tut es mir leid. Der fährt so eine Super-Abfahrt und dann bleibt ihm nichts", fühlt er mit seinem Teamkollegen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Nach WM-Silber: Vonn nicht Mode-Vorbild von Venier

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare