ÖSV kann Titel im Teambewerb nicht verteidigen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Österreich kann seinen WM-Titel im Teambewerb nicht verteidigen.

Marcel Hirscher, Manuel Feller, Michael Matt, Stephanie Brunner, Katharina Truppe und Ricarda Haaser scheitern bereits im Viertelfinale an Schweden. Brunner kommt zeitgleich mit Pietilae-Holmner ins Ziel, danach verlieren sowohl Hirscher (+0,08 gegen Myhrer) als auch Truppe (+0,01 gegen Hansdotter).

Gold geht an Frankreich (Pinturault, Faivre, Worley, Baud Mugnier) vor der Slowakei und Schweden, die Schweiz wird Vierter.

Foto-Finish

Das Zielfoto von Truppe gegen Hansdotter zeigt, dass die Österreicherin eigentlich vorne war, aber sie hat die Hand zu weit oben, löst daher die Zeitnehmung erst mit dem Schienbein aus und somit liegt die Schwedin letztlich 1 Hundertstel vorne.

Die Auftakthürde Belgien meistert das ÖSV-Team mit 3:1, wobei es für Hirscher die erste Niederlage in einem K.o.-Lauf bei einem Teambewerb setzte. Österreich geht damit erstmals bei diesem Berwerb leer aus.

Slowakei schrammt an Gold-Coup vorbei

Im Finale setzte sich Frankreich mit Tessa Worley, Adeline Baud-Mugnier, Alexis Pinturault und Mathieu Faivre gegen die Slowakei nach einem 2:2 dank besserer Laufzeit durch und holte nach 2011 zum zweiten Mal den Titel in diesem K.o.-Bewerb. Im letzten Duell hatte Faivre gegen Falat hauchdünn um 0,04 Sekunden das bessere Ende für sich.

Die erste WM-Medaille für die Slowakei überhaupt hätte dank Veronika Velez-Zuzulova, Petra Vlhva und Co. beinahe gleich auch in Gold geglänzt. "Das war eine tolle Teamleistung. Wenn einer schlecht gefahren ist, hat ihn ein anderer rausgerissen", jubelte Pinturault über die erste französische Medaille in St. Moritz. Auch der Franzose hatte in Runde eins überraschend noch gegen den Russen Pavel Trikhichev verloren.

Alle Infos und Ergebnisse im LIVE-Ticker >>>

Stimmen:

Tessa Worley (FRA): "Das waren viele Emotionen, wenn man gemeinsam jubeln kann. Wir haben schon gestern gemeinsam trainiert und uns gegenseitig gepusht. Das Finale war so eng, Mathieu (Faivre; Anm.) hatte viel Druck, weil wir 1:2 zurück waren. Als wir dann dank seiner Zeit noch vorne waren, war die Freude riesengroß."

Alexis Pinturault (FRA): "Unglaublich, das war eine tolle Teamleistung. Wenn einer schlecht gefahren ist, hat ihn ein anderer herausgerissen."

Alle Medaillengewinner in Teambewerb bei Weltmeisterschaften:

Jahr

Gold Silber Bronze
2017 Frankreich Slowakei Schweden
2015 Österreich Kanada Schweden
2013 Österreich Schweden Deutschland
2011 Frankreich Österreich Schweden
2009 Absage
2007 Österreich Schweden Schweiz
2005 Deutschland Österreich Frankreich

Textquelle: © LAOLA1.at

ÖSV-Trainer Puelacher nach WM-Kombi sauer: "Frechheit"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare