Kasache erlitt im Training Halswirbel-Bruch

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nach dem schweren Sturz des Kasachen Martin Khuber im ersten WM-Abfahrtstraining am Dienstag gibt es leichte Entwarnung.

Der 25-Jährige erlitt eine Fraktur im zweiten Halswirbel, jedoch zeigen sich keine Lähmungserscheinungen.

Khuber war nach dem Rominger-Sprung zu Fall gekommen und landete unsanft in den Sicherheitsnetzen. Er wurde anschließend lange auf der Strecke behandelt und dann mit dem Hubschrauber abtransportiert.

Für den Kasachen ist es in St. Moritz die insgesamt vierte WM-Teilnahme.

Auch bei den Damen gab es im ersten Abfahrtstraining einen schweren Sturz einer Österreicherin:

Textquelle: © LAOLA1.at

Schmidhofer: "Die Nummer vom Super-G-Gott"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare