Kilde gewinnt 1. Abfahrts-Show in Wengen

Kilde gewinnt 1. Abfahrts-Show in Wengen Foto: © GEPA
 

Die erste von zwei Abfahrten auf dem Lauberhorn in Wengen wird trotz verkürzter Strecke vom Kombi-Start zum Spektakel!

Großer Triumphator eines hochklassigen Rennens ist der Norweeger Aleksander Aamodt Kilde, der seinen ersten Erfolg in Wengen feiert. Super-G-Sieger Marco Odermatt präsentiert sich bei seiner Wengen-Premiere erneut stark und wird nur 0,19 Sekunden hinter Kilde Zweiter. Mit Beat Feuz landet vor 13.500 Fans ein weiterer Schweizer als Dritter (+0,30) auf dem Podest.

Die Österreicher präsentieren sich mannschaftlich stark, fahren aber knapp am Stockerl vorbei: Daniel Hemetsberger (+0,46), Max Franz (+0,66) und Matthias Mayer (+0,78) landen auf den Plätzen vier bis sechs.

Hemetsberger liefert mit Startnummer 2 eine starke Fahrt ab und stellt sein bestes Saison-Erebnis aus Bormio ein. Franz bestätigt seine Bestzeit im Training mit Startnummer 17, ihm fehlt im Mittelteil etwas das Tempo. Mayer büßt über Langentrejen, Hanneggschuss und Silberhornsprung entscheidend ein.

Vincent Kriechmayr, der nach seiner Corona-Erkrankung ohne echtes Training startet, legt vor dem Kernen-S einen spektakulären "Schneepflug" ein und wird Zwölfter (+1,26). Otmar Striedinger belegt Platz 21, Daniel Danklmaier Rang 26 und Stefan Babinsky 29.

Ergebnis der 1. Lauberhorn-Abfahrt >>>

Siegerliste Wengen >>>

Mit seinem fünften Saisonsieg, dem zweiten in der Abfahrt, übernimmt Kilde die Führung im Abfahrts-Weltcup (269 Punkte) vor Matthias Mayer (257) und Dominik Paris (256), der Neunter wird. Im Gesamtweltcup führt Odermatt (1.025) souverän vor Kilde (649), Mayer (547) und Kriechmayr (424).

Weltcup-Stände >>>

Odermatt über Rang zwei überrascht

Für Kilde ist es der elfte Weltcupsieg, der erste in Wengen. "Ich habe am Start versucht, Vollgas zu geben. Es war richtig geil zu fahren. In Wengen zu gewinnen, ist immer ein Ziel gewesen. Es ist schon Wengen, auch wenn es nicht von ganz oben ist."

Für Odermatt, dem Mann der Stunde im Männer-Weltcup, kommt sein Ergebnis "etwas überraschend". Feuz sieht seinen Landmann auch bald ganz oben. "Wenn am zweimal aufs Podest kommt, ist ein Sieg auch möglich. Aber ich versuche, ihm das Leben schwer zu machen." Seine Fahrt selber sei gut, aber nicht perfekt gewesen.

Am Samstag steht in Wengen dann die eigentliche Lauberhorn-Abfahrt auf der kompletten Strecke auf dem Programm - ab 12:30 Uhr im LIVE-Ticker >>>


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..