Erste Abfahrt in Kvitfjell abgesagt

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der Start ins Rennwochenende in Kvitfjell fällt für die Ski-Herren ins Wasser.

Die für Freitag geplante erste von zwei geplanten Abfahrten ist abgesagt worden. Wegen Windes war am Donnerstag kein Training möglich, dieses wurde deshalb für Freitag (11 Uhr) angesetzt und die für diesen Tag geplant gewesene Ersatzabfahrt für Garmisch abgesagt.

In Norwegen findet damit nur die Original-Abfahrt am Samstag (10 Uhr) sowie den Super-G am Sonntag (11 Uhr) statt. LIVE-Ticker >>>

Kritik an Absage

Am Freitag zu trainieren und danach auch ein Rennen zu fahren, ist laut den Verantwortlichen aus TV-Gründen nicht möglich.

Während ÖSV-Herrenchef Andreas Puelacher dies als "Entscheidung gegen den Sport" bezeichnet, übt auch Fahrer Hannes Reichelt Kritik. Man sei Trainings oder Rennen schon bei ärgeren Verhältnissen gefahren, siehe WM in Aare, monierte der angeschlagene Salzburger. "Ich kann keine Linie erkennen."

Der 38-Jährige laboriert nach seinem Sturz in Bansko noch an Schmerzen, will aber unbedingt starten, um für nächste Saison Punkte zu sammeln

ÖSV-Team ohne Baumann

Romed Baumann ist bei den Speedrennen in Kvitfjell nicht Bestandteil des österreichischen Teams. Laut ÖSV-Herrenchef Andreas Puelacher waren die jüngsten Leistungen des Tirolers nicht ausreichend für eine Nominierung. Nach der Saison wird es ein Gespräch geben. Laut Puelacher werde der 33-Jährige künftig aber eher nur noch auf Eigenkosten mittrainieren können.

Baumann hat in seiner rund 15-jährigen Karriere zwei Weltcup-Rennen in der Kombination (2009 und 2012) gewonnen. Bei Weltmeisterschaften holte der Fahrer aus St. Johann in Tirol 2011 in Garmisch Silber mit dem Team sowie 2013 in Schladming Bronze in der Super-Kombination.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Doping-Skandal - Johannes Dürr: "Ich habe Namen genannt"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare