ÖSV: "Lake Louise nicht mit Kitz vergleichbar"

ÖSV: Foto: © GEPA
 

Für die Abfahrer heißt es am Freitag "bitte warten". Aus dem Saisonstart in Lake Louise wird vorerst nichts.

Starker Schneefall macht die erste Saison-Abfahrt am Freitag unmöglich. "Es ist zu viel Schnee in und neben der Rennstrecke, es sind auch viele Schneeverwehungen. Wir müssen die Strecke jetzt saubermachen, ein faires Rennen wäre nicht möglich gewesen", erklärt FIS-Chef-Renndirektor Markus Waldner im ORF-Interview.

Kriechmayr: "Spannung beibehalten"

Absagen sind für Skifahrer nichts Neues - dementsprechend gelassen nehmen es die ÖSV-Läufer.

"Schade, aber ich bin guter Dinge, dass wir morgen ein Rennen haben werden. Ich schaue, dass ich die Spannung beibehalte. Ich werde neu fokussieren und für morgen bereit sein", sagte Doppel-Weltmeister Vincent Kriechmayr.

Die Wettervorhersage ist positiv. Am Samstag sollte einem Rennen nichts im Wege stehen. Geplanter Start ist um 20.15 Uhr - LIVE-Ticker>>>

"Kann man nicht mit Kitzbühel oder Wengen vergleichen"

Für Christian Walder war die Absage "zu akzeptieren", weil die Sicherheit nicht gegeben gewesen wäre. Es benötigt allerdings viel Arbeitskraft, um den Schnee rauszubringen, allzu breit aufgestellt ist der Veranstalter da nicht.

"Man kann das nicht mit Kitzbühel oder Wengen vergleichen. Ich hoffe, dass sie das hinbringen, dass wir hier zwei superfaire Rennen haben", meinte Walder. Max Franz hoffte auch, dass "die Leute, die hier sind, sich gescheit reinhauen", damit man coole Rennen habe.

Textquelle: © LAOLA1/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..