Vor Saison-Auftakt: Neureuther dachte an Rücktritt

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Wenige Wochen vor dem Weltcup-Auftakt in Sölden gesteht Felix Neureuther, dass er nach seinem Kreuzbandriss vergangenen November mit den Gedanken eines Rücktritts spielte.

"Im Sommer hat es nicht wenige Tage in der Reha gegeben, an denen ich dachte: Die anderen schupfen da ihre Gewichte, und ich kann einfach nicht. (...) Also warum tust du dir das noch an?" erklärt Neureuther in einem Interview gegenüber der Kronen Zeitung.

Nun gilt sein voller Fokus jedoch dem Saisonauftakt in Sölden.

Hartes Training für Rückkehr

Dass Neureuthers Rücktrittsgedanken dann wieder weniger wurden, spricht für den unbändigen Willen des 34-Jährigen. Seinen ersten größeren Trainingssturz im Laufe der Vorbereitung hat er bereits hinter sich. "Und das Knie hat gehalten. Das ist ein gutes Gefühl".

Ob Neureuther bis zum Saison-Auftakt am 28. Oktober fit sein werde? "Die Zeit wird knapp. Aber so wie es ausschaut, bin ich in Sölden dabei."

Großes Ziel für WM-Winter: "Noch mal ganz nach oben zu kommen"

Erfolgsdruck verspürt Neureuther keinen. "Müssen tu ich nicht mehr, aber ich will! Nach so einer Verletzung noch mal ganz nach oben zu kommen, das ist schon eine Herausforderung, die mich kitzelt. Ich will dorthin, wo ich war. Und daran glaub ich auch."

Textquelle: © LAOLA1.at

Didi Kühbauers emotionaler Appell an die Rapid-Fans

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare