Stadlober muss für WM-Auftaktbewerb passen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Schlechte Nachrichten von Teresa Stadlober!

Die Salzburgerin muss ihren geplanten ersten Start bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld absagen.

Die 26-Jährige hatte sich Anfang der Woche mit einer leichten Entzündung der Atemwege herumgeschlagen, nach zwischenzeitlicher Besserung verschlechterte sich ihr Zustand aber wieder.

Ein Belastungstest am Donnerstag in den Loipen in Seefeld verlief offensichtlich negativ, denn Stadlober zieht ihren Start für den Skiathlon am Samstag zurück.

Der Skiathlon wäre für die rot-weiß-rote Medaillenhoffnung der erste von drei geplanten WM-Starts gewesen. Ihre Teilnahmen am 10-km-Klassikrennen am Dienstag und dem abschließenden 30-km-Skatingmassenstart seien aus jetziger Sicht möglich, so der ÖSV.

Zeitplan der Nordischen Ski-WM>>>

"Will meine nächsten Einsätze nicht gefährden"

"Beim heutigen Training habe ich mich nicht gut gefühlt. Leider hat sich eine leichte Verkühlung eingeschlichen, weswegen ich nicht an den Start gehen werde", wurde die Radstädterin in einer ÖSV-Aussendung am Freitag zitiert.

Der Startverzicht sei eine Vorsichtsmaßnahme. "Für mich macht es keinen Sinn, so beim Skiathlon zu laufen, weil ich die nächsten Einsätze bei der WM nicht gefährden will. Es ist für mich sehr schade und bitter, mein erstes Rennen unserer Heim-WM zu verpassen, aber ich bin zuversichtlich, für das Einzel und den Dreißiger fit zu werden."

Gandler: "Ihr fehlt die Energie"

ÖSV-Langlaufchef Markus Gandler berichtete, dass Stadlober keine akuten Erkältungssymptome habe, ihr aber die nötige Energie für eine Topleistung am Samstag fehle.

"Sie hat es schon in der Früh gespürt, war bei der Teamärztin, hat es im Training trotzdem probiert, aber gemerkt, die Energie ist nicht da, für einen Wettkampf, den man bei einer WM braucht."

Textquelle: © LAOLA1.at

Ski verfehlt TV-Experte Martin Schmitt knapp

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare