Stadlober als Tages-Vierte knapp am Podest vorbei

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Heidi Weng gewinnt am Sonntag erstmals die Tour de Ski der Langläufer.

Die 25-jährige Norwegerin fängt im 9-km-Verfolgungsrennen mit Bergankunft auf der Alpe Cermis mit Tagesbestzeit die als Führende gestartete Stina Nilsson ab. Die Schwedin belegt im Endklassement hinter Krista Parmakoski (FIN/+1:37.0 Min.) Rang drei (+1:54,4).

Teresa Stadlober erreicht den starken neunten Platz. Die viertschnellste Tageszeit bedeutet zudem das bisher beste Weltcup-Karriereergebnis der Salzburgerin.

Stadlober "überglücklich"

Insgesamt 156 Punkte hat Stadlober mit Gesamtrang 9 und Tagesrang 4 am Sonntag geholt, für den neunten Endrang bei der Tour de Ski hat die Tochter des Ex-Spitzenlangläufers Alois immerhin auch 3.000 Schweizer Franken (2.797,20 Euro) Preisgeld gewonnen. "Es war eine sehr spannende Tour für mich. Auf den ersten Etappen hab ich leider viel Zeit verloren, und die Aufholjagd ist erst bei den letzten Rennen richtig in Schwung gekommen", analysierte Stadlober, die im Gesamtweltcup nun an zwölfter Stelle liegt.

Besonders stolz war sie freilich auf ihre Leistung auf der Schluss-Etappe mit dem bekannt schweren rund 3,7 km langen Anstieg zum Ziel. "Heute hab ich zu Beginn im Flachen viel arbeiten müssen. Am Berg wollte ich unbedingt zu der Gruppe vor mir auflaufen. Das ist mir mit der drittschnellsten Zeit am Berg auch gelungen", erklärte Stadlober. "Ich bin überglücklich mit dem Ergebnis. Jetzt freue ich mich auf ein paar Tage Pause und danach beginnt die Vorbereitung auf die WM." Für Stadlober war es das bisher beste Gesamtergebnis der Tour de Ski, zuvor hatte sie die Gesamtränge zehn (2015) und elf (2016) geholt.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare