Canadiens starten stark aus der Covid-Pause

Canadiens starten stark aus der Covid-Pause Foto: © getty
 

Zehn Tage waren sie in Corona-Pause, doch anmerken lassen sich die Montreal Canadiens nichts: Mit einem 4:0 über die Edmonton Oilers steigen die "Habs" wieder ins NHL-Geschehen ein.

Kotkaniemi braucht nur 18 Sekunden, um Montreal wieder in der Liga anzumelden, am Ende steht ein lockerer Sieg, bei dem Keeper Carey Prive nur 17 Saves machen muss.

Trotz der Zwangspause liegen die Canadiens immer noch auf Playoff-Kurs, haben im Norden vier Punkte Vorsprung auf die Calgary Flames und die Vancouver Canucks - und dabei fünf Spiele weniger absolviert als beide Teams.

Die Washington Capitals werden von den New York Rangers etwas eingebremst, müssen sich auswärts trotz einer 2:0-Führung 2:5 geschlagen geben.

Gleichschritt in der Central Division

In der Central Division bleibt das Rennen um den letzten Postseason-Platz eng.

Die Nashville Predators (3:2 n.OT. über die Dallas Stars), Chicago Blackhawks (2:1 über die Carolina Hurricanes) und die Columbus Blue Jackets (3:1 bei den Tampa Bay Lightning) können allesamt Siege einfahren und marschieren damit im Gleichschritt hinter dem Top-Trio.

Aktuell belegt Nashville vor Chicago (jeweils 39 Punkte/37 Spiele) diesen letzten Playoff-Platz, Columbus fehlen aber nur drei Punkte. Dallas hat zwar sieben Zähler Rückstand, aber noch vier Partien mehr offen.

Für Tampa Bay setzt es indes zum ersten Mal in dieser Saison drei aufeinanderfolgende Niederlagen.

Die Boston Bruins kommen zu einem 5:4 nach Shootout gegen die New Jersey Devils, obwohl bis zur 51. Minute ein Zwei-Tore-Rückstand zu Buche steht. McAvoy (51.) und Grzelcyk (56.) sorgen noch für den Ausgleich, im Penaltyschießen verwerten nur Coyle und Pastrnak.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..