Salzburg beendet Negativserie gegen Fehervar

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Salzburg beendet in der ICE Hockey League seine Negativserie. Nach zuletzt fünf Pleiten in Folge gewinnen die Bullen gegen Fehervar verdient mit 5:3 (2:0, 1:1, 2:2). Die Ungarn verpassen nach der Niederlage den Sprung an die Tabellenspitze.

Die Mozartstädter haben von Beginn an alles unter Kontrolle und gehen in der 7. Minute durch Schofield in Führung. Der Salzburger ist vor dem Tor von Fehervar-Keeper Kornakker aufmerksam und verwertet den Rebound zum 1:0.

In der 11. Minute erhöht Chorney nach einem schönen Querpass auf 2:0. Die Gäste kommen im ersten Abschnitt gar nicht ins Spiel - Salzburg geht mit einer verdienten Führung in die erste Pause.

Strafen zerstören den Spielfluss

Der Mittelabschnitt startet mit gleich drei Strafen für Salzburg in Folge. Fehervar kommt dadurch besser in die Partie, gegen das starke Penaltykilling der Hausherren haben sie aber nichts entgegenzusetzen. Besser läuft das Überzahlspiel für die Salzburger, die gleich im ersten Powerplay anschreiben. Skille (31./PP) erzielt seinen ersten Treffer für die Bullen. Kurz vor der zweiten Pause gelingt Erdely nach Assist von Sarauer das erste Tor für Fehervar (40.).

Das Schlussdrittel startet turbulent. Zuerst verkürzt Bartalis (43.) für Fehervar auf 2:3, nur 20 Sekunden später stellt Jakubitzka (43.) den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her.
Fehervar investiert mehr und belohnt sich dafür. Hargrove trifft in der 48. Minute zum 3:4.

In der 53. Minute sorgt Skille mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung. Fehervar kann daraufhin den Sieg der Bullen nicht mehr gefährden und daher siegen die Mozartstädter verdient mit 5:3. Überragender Mann des Abends ist Peterka, der zwar keinen Treffer erzielt hat, aber bei allen fünf Toren den Assist geliefert hat.

Die Red Bulls aus Salzburg feiern ihren fünften Saisonerfolg im zehnten Spiel und stehen nun mit 17 Punkten auf Position sieben, während Fehervar mit 27 Punkten hinter den Graz99ers auf Platz zwei bleibt.

(Artikel wird nach dem Video fortgesetzt.)

Vienna Capitals drehen Partie gegen Bratislava

Im "Hauptstadt-Duell" zwischen den Vienna Capitals und den Bratislava Capitals behalten die Wiener mit einem 3:1 (0:1, 2:0, 1:0) Sieg die Oberhand.

Die Wiener verschlafen das erste Drittel und können sich lange Zeit bei Jung-Goalie Sebastian Wraneschitz bedanken, dass sie nicht frühzeitig in Rückstand liegen. In der 17. Minute gehen die Gäste aus Bratislava im Powerplay in Führung: Chovan wird hinter dem Tor gut freigespielt, sieht Brock Higgs im Slot, der mit einem ansatzlosen Wristshot Wraneschitz im langen Eck bezwingt (17./PP).

Im Mitteldrittel präsentieren sich die Donaustädter verbessert und kommen durch Ty Loney im Breakaway zu einer Großchance, der Amerikaner verzieht seinen Wristshot am langen Eck vorbei (27.).

Nur wenige Minuten später gleichen die Hauptstädter aber aus - Campbell scheitert noch an Goalie Baros, der aber die Scheibe nur noch vorne prallen lassen kann, wo Loney die Situation perfekt antizipiert, auf den linken Pfosten zu Wukovits ablegt und der Center muss nur noch ins leere Tor einschieben (30.).

Kurz darauf sorgt Niki Hartl für den Doppelschlag und die Führung der Caps: Kapitän Mario Fischer spielt den wunderschönen Steilpass auf den Stürmer, der sich gegen einen Bratislava-Defender durchsetzen kann und Baros durch die Beine bezwingt (32.).

Das Spiel nimmt daraufhin an Fahrt auf, Lapsansky und Guimond (jeweils 33.) scheitern zwei Großchancen am stark reagierenden Wraneschitz und kurz vor Drittelende wischt Benjamin Nissner freistehend im Slot über die Scheibe (38.).

Die Caps nutzem im Schlussabschnitt ein Powerplay zu ihren Gunsten, nachdem Ty Loney an der rechten Halfwall viel zu viel Platz bekommt und mit einem seiner gefürchteten Wristshots abzieht. Colin Campbell verstellt Baros perfekt die Sicht und die Scheibe schlägt im kurzen Kreuzeck ein (45./PP).

Bratislava gibt sich aber nicht auf und kommt durch Miklik zu einer Top-Chance, die Wraneschitz mit einem Big-Save zunichte macht (49.). Daraufhin wirken die Slowaken aber stehend K.O. und die Wiener fahren den schlussendlich verdienten Heimsieg locker nach Hause.

Die Vienna Capitals feiern wieder einmal einen Sieg, nachdem man zuletzt zwei Spiele verlor und steht nun mit 24 Punkten auf Platz vier der ICE Hockey League. Der Liga-Neuling aus Bratislava steht mit 14 Punkten aus ebenso vielen Spielen auf Platz neun.

Dornbirn feiert knappen Heimsieg

Die Dornbirn Bulldogs gewinnen gegen den VSV nach Verlängerung mit 3:2 (2:1,0:1,0:0,1:0). Für die Villacher ist es nach zwei Siegen gegen die Vienna Capitals und Red Bull Salzburg die erste Niederlage.

Dabei erwischen die Kärntner den besseren Start ins Spiel. Sie gehen bereits nach 4. Minuten durch Allard in Führung, der nach Assist von Gill zum 1:0 abschließt. Der Ausgleich lässt aber nicht lange auf sich warten. Magnan (13.) trifft zum 1:1. Kurz vor der ersten Pause drehen die Vorarlberger dann die Partie. Daniel Woger (19./SH) erobert in Unterzahl die Scheibe und schließt eiskalt ab.

Im Mittelabschnitt erhöht der VSV den Druck und wird in der 37. Minute dafür belohnt. Pollastrone muss den Puck nur noch über die Linie schieben, nachdem Bjorkstrand das Tor umkurvt und perfekt querlegt.

Das Schlussdrittel ist ausgeglichen, beide Mannschaften wollen nichts riskieren, es geht in die Verlängerung.

In dieser erzielt Yogan nach nur 21 Sekunden den Siegtreffer. Für die Bulldogs ist es der erste Sieg nach zwei Niederlagen in Folge. Sie liegen mit 19 Punkten aus 15 Spielen auf dem sechsten Tabellenrang. Der VSV befindet sich mit 13 Punkten nach ebenso vielen Spielen auf dem vorletzten Platz.

Textquelle: © LAOLA1.at

Wiener Derby Rapid gegen Austria am Sonntag bei Sky frei im TV

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare