Capitals starten mit Kantersieg in EBEL-Saison

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Für die Vienna Capitals setzt es zum Start der neuen EBEL-Saison einen Auftakt nach Maß. Der Meister fegt Fehervar auswärts 9:1 (2:1,4:0,3:0) weg.

Der Start ist noch ausgeglichen, Sarpatki (8./PP) kann nach Sharp-Führung (5./PP) ausgleichen, Holzapfel legt nach (12./PP). Im Mitteldrittel entscheiden Rotter (25.), Holzapfel (27.), McKiernan (37./PP) und Vause (40./PS) das Spiel, Holzapfel (45./PP) macht den Triplepack im 3. Drittel perfekt.

Samson (56./PP) und Hartl (60./SH) setzen Schlusspunkte.

Die Black Wings Linz verlieren in Znojmo 2:3 nach Overtime (1:1,1:1,0:0,0:1), Cip sorgt in einer strafenreichen Partie für die Entscheidung in der Verlängerung (61.).

Damit können die Stahlstädter auch im 16. Versuch keinen Grunddurchgangs-Sieg in Tschechien holen.

Capitals Serie geht weiter

Die Vienna Capitals sind am Freitag mit einem 9:1-Kantersieg in Fehervar überzeugend in die Saison der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) gestartet.

Die Wiener sind mit einer im Vergleich zur vergangenen Saison nur punktuell veränderten Mannschaft in die Titelverteidigung gegangen und landeten problemlos ihren saisonübergreifend 14. Liga-Sieg in Folge.

Riley Holzapfel trumpfte mit gleich drei Treffern auf, die Ungarn hatten nur auf die von Macgregor Sharp erzielte frühe Führung (5.) eine Antwort parat (7.). Danach kam die Tormaschinerie der Caps ins Laufen.

"Ich bin sehr stolz auf meine Burschen. Wir nehmen viele positive Aspekte mit nach Wien", analysierte Capitals-Coach Serge Aubin den überzeugenden Auftritt seiner Truppe. Die trumpfte vor allem im Powerplay auf, gleich fünf Treffer der Gäste fielen in Überzahl. Die bisher letzte Caps-Niederlage in der Liga hat es am 19. Februar gegen den KAC gegeben. Die Kärntner gastieren am Sonntag im Schlager in Wien.

Zumindest ein Punkt bleibt

Die Black Wings Linz verzeichneten in Znojmo hingegen einen Fehlstart in die Saison.

Jan Pohl erzielte dort mit einem Schlenzer bereits in der dritten Minute das erste Tor der neuen EBEL-Saison. Nach einer 2:1-Führung mussten die Linzer früh den Ausgleich zum 2:2 hinnehmen (22.), so ging es in die Verlängerung.

In der traf Radek Cip für die Tschechen im "3 gegen 3"-Format nach nur 51 Sekunden, die Black Wings nahmen zumindest einen Punkt mit heim.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare