Graz99ers bauen Vorsprung auf Villach aus

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Graz99ers marschieren weiter mit großen Schritten Richtung Playoffs.

Im Spitzenspiel der Qualification-Round kann Znojmo zu Hause etwas glücklich mit 3:1 bezwungen werden. Nach dem 1:2-Anschlusstreffer von Yellow Horn (45.) drücken die Gäste auf den Ausgleich, Goalie Dahm und die Stange verhindern dies aber.

Graz baut die Tabellenführung damit auf vier Punkte aus, da der VSV gegen Dornbirn mit 1:2 verliert.

Im Nachzügler-Duell feiert Ljubljana einen 4:3-Sieg nach Penaltyschießen bei Fehervar.

Glücklicher Sieg für die Grazer

Die 99ers bleiben auch am dritten Spieltag der Qualification-Round voll auf Playoff-Kurs. In einem von Beginn an flotten Spiel fehlen im ersten Abschnitt allerdings die großen Möglichkeiten, da beide Teams in der Defensive sehr sattelfest agieren.

Dies ändert sich im zweiten Drittel dann aber. In diesem nützen die Grazer ihr drittes Powerplay des Abends in der 23. Minute durch Torjäger Kyle Beach zur Führung, der nach einem Stangen-Treffer von Woger den Rebound versenkt.

Nur drei Minuten später legt Verteidiger Thomas Pöck nach einem schönen Alleingang zum 2:0 nach.

Danach übernehmen allerdings die Gäste aus Znojmo das Kommando und kommen in der 45. Minute durch Yellow Horn zum verdienten Anschlusstreffer. In weiterer Folge drücken die Adler auf den Ausgleich, die Steirer haben bei einem Stangenschuss von Sulak und einem Latten-Knaller von McMonagle jeweils großes Glück.

Kapitän Oliver Setzinger (55.) macht dann aus dem Nichts alles klar und besiegelt den fünften Grazer Sieg in Folge.

Dornbirn gelingt Befreiungsschlag

Die Steirer bauen ihren Vorsprung auf den VSV damit auf vier Punkte aus, da die Villacher vor heimischem Publikum von den Bulldogs aus Dornbirn mit 1:2 in die Knie gezwungen werden.

Dabei haben die blauen Adler eigentlich mehr vom Spiel, doch die Dornbirner, bei denen Goalie Florian Hardy eine ausgezeichnete Partie abliefert, stehen hinten sehr kompakt und setzen mit schnellen Gegenstößen immer wieder Nadelstiche.

Die Führung fällt dann allerdings nicht aus einem Konter, sondern im Powerplay. Daniel Ban fälscht in der 35. Minute einen Schuss von Connelly ab und erzielt damit seinen ersten Saison-Treffer.

Den Villachern gelingt in Person von Miha Verlic eine Minute vor der Drittelpause allerdings noch der verdiente Ausgleich, nachdem dieser ideal von Corey Locke bedient wird.

Im letzten Drittel entwickelt sich ein offener Schlagabtausch, in dem Dornbirn das bessere Ende für sich hat. Arniel erhält von der Strafbank kommend den schönen Aufbaupass, wartet dann auf Livingston, der aus kurzer Distanz eiskalt einnetzt.

Die Vorarlberger halten damit nun bei vier Zählern und haben fünf Punkte Rückstand auf einen Playoff-Platz.

Erster Sieg für die grünen Drachen

Jubel gibt es auch beim Schlusslicht aus Ljubljana, das seinen ersten Sieg in der Zwischenrunde einfährt.

Fehervar kann auswärts dank Ales Music mit 4:3 nach Penaltyschießen geschlagen werden. Man hält somit nun bei zwei Zählern, Fehervar ist punktegleich mit Dornbirn, bleibt aber noch auf Position vier.



Textquelle: © LAOLA1.at

Wayne Rooney will Trainer werden

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare