Lundmark und Lebler sorgen für Overtime-Siege

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Jamie Lundmark wird im ersten Viertelfinale zwischen KAC und Znojmo zum gefeierten Helden.

Zunächst rettet der Kanadier, bei dem zunächst gar nicht feststand, ob er zum Playoff-Auftakt überhaupt fit sein würde, die "Rotjacken" mit dem 3:3-Ausgleichstreffer noch in die Overtime.

In dieser versenkt Lundmark die Scheibe in der 78. Minute dann genau ins Kreuzeck.

Ebenfalls feiern lassen kann sich Brian Lebler, der das erste Spiel zwischen Linz und Bozen in der 69. Minute entscheidet.

Ein Mann entscheidet die Partie

Nach einem ersten Drittel, das einiges zu wünschen übrig lässt, geht es bei der Partie KAC-Znojmo im zweiten Abschnitt dann ganz schnell.

Bereits 118 Sekunden nach Wiederbeginn steht Manuel Geier goldrichtig, um die Scheibe ins Tor zu stochern. Doch Znojmo gelingt es noch im Mitteldrittel in der Person von Sulak zurückzuschlagen (38.).

In Minute 46 ist es aber erneut der KAC, der durch den zweiten Treffer von Manuel Geier in Führung gehen kann. Doch binnen drei Minuten können Bartos (49./PP) und Plihal die Partie für die Tschechen drehen.

Als alles schon nach einem verpatzten Playoff-Auftakt für die "Rotjacken" aussieht, kommt dann aber 35 Sekunden vor dem Ende der erste große Auftritt von Jamie Lundmark. Er versenkt die Scheibe genau im Kreuzeck und sorgt somit für eine Verlängerung, die einige Großchancen zu bieten hat.

Die letzte davon findet Lundmark (78.) vor, der wieder haargenau zielt und in der Serie auf 1:0 stellt.

Frigo macht Linz zum Sieger

Die Black Wings Linz zeigen in ihrer Auftakt-Partie gegen den HC Bozen zwei Gesichter. Die ersten 15 Minuten dominieren die Oberösterreicher und gehen durch Joel Broda (4.) auch verdient in Führung. Rick Schofield verletzt sich an der Schulter und kann nicht weitermachen.

Im zweiten Abschnitt verlieren sie - auch aufgrund einiger Strafen - dann aber den Faden und müssen den Ausgleich von Brodie Reid (30.) hinnehmen. Zudem haben sie bei einem Stangeschuss von Gellert (37.) Glück.

Der Schlussabschnitt gehört dann aber wieder dem Team von Rob Daum, das mehrere gute Chancen vorfindet, die Partie aber nicht entscheiden kann.

So geht es in die Verlängerung, in der Dan DaSilva bereits früh nach einer tollen Einzelaktion den Deckel draufmachen kann. Doch er bringt das Spielgerät ebenso wenig im Gehäuse unter, wie Root und Sparks bei einer Großchance auf der anderen Seite Momente später.

Und so ist es dann Brian Lebler vorbehalten, seine Mannschaft in der Viertelfinal-Serie in Front zu schießen. Er hat dabei allerdings gewaltige Mithilfe von Bozen-Stürmer Luca Frigo, der die Scheibe mit seinem Handschuh ins eigene Tor befördert.

Textquelle: © LAOLA1.at

Capitals und Salzburg feiern zum PO-Auftakt Shutout-Siege

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare