Znojmo schnappt sich das letzte Playoff-Ticket

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der HC Znojmo hat sich als letztes Team für die Playoffs der EBEL qualifiziert. Den Tschechen reicht am letzten Spieltag der Qualification Round ein 5:3-Heimsieg über Dornbirn, um sich im Fernduell gegen HC Innsbruck und Fehervar, die somit beide die Playoffs verpassen, durchzusetzen.

Dornbirn kann in einer verrückten Partie als erstes Team anschreiben - Egger sorgt für die Führung (11.). Znojmo kann allerdings noch im ersten Drittel in Führung gehen - Beranek (14./PP) und Luciani (15.) können das Spiel binnen weniger Minuten drehen. Flick kann kurz nach Beginn des Mittelabschnitts sogar auf 3:1 erhöhen (21.).

Danach verlieren die Tschechen allerings ein wenig den Faden - Dornbirn kann durch einen Doppelschlag von Romig (23.) und Sointu (26.) die Partie ausgleichen. Allerdings ist es ausgerechnet ein Shorthander, der Znojmo wieder in die Spur bringt - Bartos kann sein Team in Unterzahl wieder in Führung bringen (35.). McRae legt kurz darauf den nächsten Znojmo-Treffer nach (36.). Im letzten Drittel lässt Znojmo dann nichts mehr anbrennen.

Znojmo sichert somit den dritten Rang der Qualification Round ab und zieht als letztes Team in die EBEL-Playoffs ein (16 Pkt.). Dornbirn beendet die Quali-Round als Letzter (11 Pkt.).

Innsbruck im Entscheidungsspiel glücklos

Der HC Innsbruck lag vor dem letzten Spieltag der Qualification-Round gleichauf mit Znojmo, gebraucht hätte man am Samstag jedoch mindestens einen Punkt mehr als die Tschechen, geworden ist es letztlich allerdings eine 3:6-Auswärtsschlappe beim VSV.

Innsbruck klopft zwar einige Male an, in Führung geht allerdings Villach dank des Treffers von Karlsson (15.). Auch im zweiten Abschnitt präsentieren sich die Kärntner um einiges kaltschnäuziger - Lahoda (24.) und Wappis (37.) erhöhen auf 3:0 für den VSV.

Fraser erzielt gleich nach Start des letzten Drittels den Anschluss (42./PP), Fraser kann jedoch sofort wieder für Villach nachlegen (44./PP). Innsbruck schafft es dennoch, das Spiel noch etwas spannender zu machen - Lammers (50.) und Spurgeon (51.) verkürzen, Fraser (58./PP) und Collins (58./PP) machen den VSV-Sieg dann aber perfekt.

Innsbruck muss somit noch einen Platz in der Tabelle einbüßen und beendet die Quali-Round als Fünfter (16 Pkt.). Der VSV gewinnt hingegen die Qualification-Round mit 25 Zählern.

Fehervar trotz Sieg ohne Chance

Fehervar, das vor dem letzten Spiel zwei Punkte Rückstand auf Znojmo hatte, tut am Samstag alles, um im Playoff-Kampf noch ein Wort mitreden zu können, steht allerdings trotz des 6:5-Auswärtssieges nach Overtime bei den Black Wings Linz mit leeren Händen da.

Linz geht früh durch Pusnik (5.) und DaSilva (7.) in Front. Harty (14.) und Timmins (20.) können jedoch noch im ersten Drittel für Fehervar ausgleichen. Timmins sorgt im Mittelabschnitt für die Führung (26.), allerdings kann Lebler kurz nach Beginn des letzten Drittels wieder ausgleichen (41.). Kuralt (42.) und der dritte Treffer von Timmins bringen die Ungarn allerdings wieder auf die Siegerstraße.

DaSilva (58./PP) und Kristler (59.) sorgen etwas unerwartet in der Schlussphase nochmal für den Linzer Ausgleich, womit das Spiel in die Verlängerung geht, wo Erdely dann aber 3,9 Sekunden vor Schluss den Fehervar-Sieg fixiert.

Fehervar macht in der Tabelle immerhin noch einen Platz gut und beendet die Qualifikationsrunde als Vierter (16 Pkt.). Linz verliert Platz eins der Quali-Round und beendet diese stattdessen als Zweiter (24 Pkt.).

Tabelle >>>

Spielplan >>>

Textquelle: © LAOLA1.at

Ski-Weltcup: Kriechmayr-Sieg in Hinterstoder, Mayer Dritter

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare