Capitals und Graz starten überzeugend

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Sowohl die Vienna Capitals, als auch die Graz99ers starten mit einer eindrucksvollen Vorstellung in die EBEL-Playoffs.

Die Wiener schießen den HC Znojmo in ihrem Auftaktduell mit 7:0 (4:0,2:0,1:0) aus der Halle. Die Graz99ers erzielen ebenso sieben Tore, gewinnen schlussendlich deutlich mit 7:3 (1:1,4:1,2:1) gegen die Black Wings Linz.

Vause (4.), DeSousa (6., 18./PP) und Schneider (20./PP) stellen bereits im ersten Drittel die Weichen auf Sieg, Znojmo ist mit der Offensivstärke der Gastgeber überfordert und findet kein Gegenmittel. So schnürt DeSousa im Mitteldrittel seinen Triplepack (23.), darüber hinaus tragen sich auch Peter (36./PP) und Olden (43.) in die Torschützenliste ein.

Die Capitals stellen in der Serie somit auf 1:0 und gastieren am Freitag in Znojmo.

Erst im Mitteldrittel geht das Spiel in Graz in die Richtung der Gastgeber, nach einem 1:1 im ersten Drittel gehen die Linzer zuerst sogar durch ein Tor von Matzka in Führung (22.), danach stellen jedoch Setzinger (29./PP2), Caito (30./PP), Oberkofler (32./PP) und Weihager (37.) binnen acht Minuten auf 5:2.

KAC gewinnt Krimi, Fehervar siegt unspektakulär

Der KAC muss gegen den HC Bozen drei Rückstände ausgleichen, setzt sich aber letztlich mit 5:4 nach Overtime (1:1,2:2,1:1,1:0) durch.

Die Südtiroler hatten zwei Tage vor dem Spiel überraschend einen neuen Trainer installiert: Meistermacher Kai Suikkanen war durch den Kanadier Clayton Beddoes ersetzt worden, der auch Chefcoach der italienischen Nationalmannschaft ist.

Nach mehreren Aluminium-Treffern der Rotjacken bringt Thomas Koch (43./PP) den KAC zu Beginn des Schlussabschnitts erstmals in Führung, die jedoch keine fünf Minuten währt. Die Kärntner haben danach mehrere Chancen, das Match zu ihren Gunsten zu entscheiden. Knapp eine Minute vor Schluss trifft Andrew Kozek aber zum dritten Mal die Umrandung. In der Overtime macht es der Unglücksrabe besser und fixiert nach 41 Sekunden aus größerer Distanz als zuvor den doch verdienten Sieg der Hausherren.

Das ereignisarme Auftaktspiel zwischen Fehervar und dem EC Red Bull Salzburg endet mit 1:0 für die Ungarn (1:0,0:0,0:0). Das Spiel ist geprägt von vielen Zweikämpfen und starken Torhüter-Leistungen, das Goldtor erzielt Fehervars Koskiranta in der 16. Minute.


Textquelle: © LAOLA1.at

Vor Napoli-Rückspiel: Marco Rose glaubt an neues Wunder

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare