Graz: Rassistische Rufe gegen Dornbirns Subban

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die siebte Runde der EBEL am Freitagabend hat beim 3:1 der Graz99ers über die Dornbirn Bulldogs (Spielbericht>>>) auch einen wenig rühmlichen Moment zu bieten.

Jordan Subban, Defensiv-Neuzugang der Vorarlberger und Bruder von NHL-Star und Lindsey-Vonn-Verlobtem P.K. Subban, fasst rund fünf Minuten vor dem Ende eine Strafe wegen übertriebener Härte aus. Einige der Grazer "Fans" quittieren das mit Affenlauten, die auch nach Absitzen der Strafe bei Subbans Rückkehr aufs Eis zu vernehmen sind.

Die 99ers entschuldigen sich in einer Aussendung bei Subban für den Vorfall und "werden alles daran setzen, dass so etwas nie wieder passiert": "Solche Dinge haben bei uns in der Eishalle nichts zu suchen. Wir sind dabei, die Videos von gestern auszuwerten. Sollten wir hier die schuldigen Personen ausfindig machen, erhalten sie ein sofortiges, lebenslanges Hallenverbot", verspricht Geschäftsführer Bernd Vollmann.

Auch der Fanclub, die Styrian Panthers, distanzieren sich von den Vorkommnissen und versprechen volle Unterstützung bei der Aufklärung.

Auch bei der EBEL wurde der Zwischenfall registriert, sie verkündet über Facebook: "Die Erste Bank Eishockey Liga wird diese Vorfälle genauer untersuchen und mit allen Beteiligten sprechen. Eines steht aber schon jetzt fest: Rassismus, Fremdenhass, Vorurteile und Ausgrenzung haben keinen Platz in unserer Liga! Wir stehen für ein friedliches und respektvolles Miteinander sowie Weltoffenheit."

Textquelle: © LAOLA1.at

EBEL: KAC belohnt sich nach 3-Tore-Rückstand gegen HC Znojmo

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare